Foto: Shutterstock.com

Was kosten eigentlich Beleidigungen im Straßenverkehr?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Wer kennt diese Situation nicht? Ihnen platzt der Kragen und fangen an zu schimpfen.

Wer kennt diese Situation nicht? Sie stehen an einer grünen Ampel, vor Ihnen träumt eine Autofahrerin oder ein Autofahrer vor sich hin und verpasst die Grünphase. Wütend kurbeln Sie das Fenster herunter und rufen ein paar üble Worte nach vorne. Anschließend werden Sie auch noch wegen zu schnellen Fahrens von einer Polizeistreife angehalten. Da platzt Ihnen endgültig der Kragen und Sie titulieren die Beamten mit heftigen Schimpfwörtern. Die Quittung für Ihr Verhalten kommt spätestens einige Wochen später mit einem Brief von der Staatsanwaltschaft. Inhalt: Ein Strafbefehl, durch den Ihnen eine saftige Geldstrafe aufgebrummt wird.  Was kosten eigentlich Beleidigungen im Straßenverkehr?

  • Der Straftatbestand der Beleidigung ist im § 185 des Strafgesetzbuches geregelt. Dort steht, dass eine Beleidigung nur auf Antrag verfolgt wird. Das heißt, der Geschädigte muss einen schriftlichen Strafantrag während seiner Anzeigenerstattung stellen. Dies geschieht üblicherweise während der Zeugenvernehmung bei der Polizei.
  • Die Höhe der Geldstrafe richtet sich nach den wirtschaftlichen Verhältnissen des Beschuldigten. Das bedeutet, dass derjenige mit höherem Einkommen mehr bezahlen muss, als derjenige mit geringerem Einkommen. Es werden Tagessätze verhängt.
  • Normalerweise wird in erster Linie eine Geldstrafe ausgesprochen, aber alternativ sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr vor. Eine Freiheitsstrafe bei einer Beleidigung kommt als Strafe dann in Betracht, wenn der Beschuldigte erhebliche einschlägige Vorstrafen besitzt oder unter Bewährung steht.
  • Die folgende Liste des ADAC bietet einen groben Anhalt über die Höhe von Geldstrafen bei Beleidigungen im Straßenverkehr. Da die Geldstrafen in Tagessätzen bemessen werden, können die einzelnen Strafen je nach wirtschaftlichen Verhältnissen unterschiedlich ausfallen.
  • Die Liste ist nicht komplett, es gibt genügend andere Beleidigungen, die hier noch aufgeführt werden könnten.

Geldstrafen für folgende Beleidigungen (Durchschnittswerte):

  • Leck mich doch“ - 300 Euro 
  • Dumme Kuh“ - 300 bis 600 Euro 
  • Wegelagerer“ - 450 Euro 
  • Du blödes Schwein“ - 500 Euro 
  • Einen Polizisten duzen kostet ca. - 600 Euro 
  • Verfluchtes Wegelagerergesindel“ - 900 Euro 
  • Wichtelmann“ - 1000 Euro 
  • Du Wichser“ - 1000 Euro 
  • Ihr seid doch alle große Arschlöcher“ - 1500 Euro 
  • Trottel in Uniform“ - 1500 Euro 
  • Raubritter“ - 1500 Euro 
  • Du Schlampe“ - 1900 Euro 
  • Fieses Miststück“ - 2500 Euro 
  • Alte Sau“ - 2500 Euro 

Kommentare