Foto: Shutterstock.com

Welche Elektroautos gibt es und was kosten sie?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Elektroautos sind in aller Munde.
Doch welche Stromer kann man schon kaufen? Was kosten und was leisten sie? Wir verraten es Ihnen in unserer großen Übersicht aller aktuell käuflichen E-Autos.

Das Ziel ist ambitioniert: Bis zum Jahr 2020 sollen nach dem Willen der Bundesregierung auf deutschen Straßen eine Million Elektroautos fahren. Ob Bundeskanzlerin Merkel und ihr Kabinett wissen, dass laut Kraftfahrt Bundesamt (KBA) derzeit gerade einmal 2.307 E-Autos in Deutschland zugelassen sind..? (Stand 1.Januar 2011)

Politik will eine Million Elektroautos bis 2020

  1. Fehlen also noch ganze 997.693 Fahrzeuge mit Elektroantrieb, die binnen der kommenden neuneinhalb Jahre die alten Benziner und Diesel aus deutschen Garagen verdrängen sollen. Wie sagte einst der Schweizer Philosoph Johann Heinrich Pestalozzi? "Jeder muss sich ein Ziel setzen, das er nicht erreichen kann, damit er stets zu ringen und zu streben habe."
  2. Ob das hehre Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020 erreicht werden wird, kann nur die Zukunft zeigen. In jedem Fall aber ist das Ringen und Streben bereits jetzt in vollem Gange. Vor allem auf Seiten der Automobilindustrie.

Renault mit E-Auto Offensive ab Ende 2011

  1. Die ersten Elektroautos der großen Automobilhersteller stehen bereits seit einigen Monaten bei den Händlern: Die weitgehend baugleichen Modelle Mitsubishi i-Miev, Peugeot Ion und Citroen C-Zero können schon geordert werden. Smart bietet den Fortwo Electric Drive als Leasingfahrzeug an, allerdings nur für ausgewählte Kunden.
  2. Elektromobilität für jedermann gibt es schon in Kürze bei Renault. Die Franzosen bringen Ende 2011 mit dem Kangoo Z.E. und dem Kangoo Maxi Z.E. gleich zwei Elektroautos. Kurz darauf folgt mit dem Renault Fluence Z.E. der nächste Stromer. Für den Stadtverkehr bietet Renault ab 2012 mit dem Twizy einen rein elektrisch betriebenen Zweisitzer, der zum Kampfpreis von 6.990 Euro antritt.

Nissan Leaf kommt noch 2011

  1. Auch Nissan reiht sich ein in die Garde jener Automobilhersteller, die ein serienreifes Elektroauto im Portfolio führen. Der Nissan Leaf ist in Japan, den USA und diversen europäischen Ländern bereits zu haben. Nicht jedoch in Deutschland. Noch nicht. Der Grund: Da sich die deutsche Politik trotz des selbst gesteckten Ziels von einer Million Elektroautos bislang gegen Subventionen beim Kauf eines E-Autos sträubt, hat Nissan den Marktstart in Deutschland kurzerhand nach hinten verschoben. Im Oktober 2011 sollen dann auch deutsche Autofahrer den Leaf kaufen können. Zu welchem Preis, das steht nach Aussage einer Unternehmenssprecherin derzeit noch nicht fest.
  2. Anders als Deutschland bieten Portugal, Großbritannien, die Niederlande und Irland schon jetzt staatliche Anreize zum Kauf eines Elektroautos. In Portugal und Irland ist der Nissan Leaf somit für rund 30.000 Euro erhältlich, in Großbritannien und den Niederlanden liegt der Preis für das Elektroauto bei etwas über 30.000 Euro.

Alle erhältlichen Elektroautos in Deutschland

  1. Doch nicht nur die "Großen" der Branche bieten Elektroautos zum Kauf an. Zahlreiche kleinere Hersteller wie beispielsweise Heuliez, Think und Luis haben serienreife Stromer im Programm. Autos, die man bereits jetzt kaufen und fahren kann.
  2. In Kooperation mit solarmobil.net zeigen wir Ihnen in unserer Fotoshow alle in Deutschland angebotenen vierrädrigen Elektroautos.
  3. Das Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020, es steht. Der Weg dorthin dürfte jedoch zumindest steinig werden, wie etwa die Diskussion um staatliche Kaufanreize zeigt. Den Vormarsch des Elektroautos dürften das wohl nur schwerlich bremsen. Zumindest so lange, wie Autohersteller und Politik das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verlieren. Schließlich wusste schon Henry Ford: "Hindernisse sind diese furchterregenden Sachen, die Du dann siehst, wenn Du Dein Ziel aus den Augen verlierst." Es bleiben neuneinhalb Jahre, um alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Kommentare