Foto: Shutterstock.com

Welche Systeme zum Sprit sparen gibt es im Automobilbau?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Spätestens mit der ersten Energiekrise in den siebziger Jahren ...

Spätestens mit der ersten Energiekrise in den siebziger Jahren und den damit verbundenen autofreien Sonntagen, ältere Semester erinnern sich sicherlich, wurde das Thema Sprit sparen beim Autofahren aktuell. Nur wurde es damals noch nicht ganz so ernsthaft diskutiert. Den Ölreserven wurden noch unbegrenzte Mengen attestiert, die großen Förderländer aus dem Nahen Osten erhöhten die Fördermenge und der Ölpreis sank, vorerst. Heute sieht die Situation etwas anders aus. Noch nie hat sich der Ölpreis in einem so langen Zeitraum auf so hohem Niveau gehalten und es ist abzusehen, das er davon auch nicht mehr runter kommt. Eher im Gegenteil. Die Autoindustrie hat in der Vergangenheit, leider immer etwas halbherzig, den Versuch unternommen, wirklich sparsame Autos zu bauen. Nur wurde den Ingenieuren in der Entwicklung von der Marketingabteilung immer wieder erklärt, dass der Käufer lieber einen SUV oder einen Kombi haben möchte, mit dem Er oder Sie dann meist völlig alleine den täglichen Weg zur Arbeit meistern kann. Das 3-Liter-Auto war schlichtweg nicht populär. Es könnte natürlich auch an der fehlenden Werbung dafür gelegen haben. Wer weiß.

Möglichkeiten zum Sprit sparen

  • Der einfachste Weg ist natürlich, keine Wege zu fahren. Doch das geht ja nicht immer.
  • Moderne Fahrzeuge besitzen eine ausgeklügelte Motorsteuerung, die den aktuellen Betriebszustand erkennt und entsprechend die Kraftstoffeinspritzung unabhängig vom Gasfuß des Fahrers regelt.
  • Doch das alleine reicht nicht, um die immer schwerer werdenden Fahrzeuge sparsamer zu machen.
  • Denn was die Autoindustrie durch leichtere Baustoffe an Gewicht einspart, wird durch zusätzliche Stellmotoren und andere empfindliche Elektronik mehr als nur wettgemacht.
  • Was bleibt zum Sprit sparen, ist der Weg zum Hybriden.
  • Da die Antriebe, die völlig ohne Benzin oder Diesel auskommen, unseren hohen Ansprüchen alleine nicht genügen, bleibt nur die Mischung aus beidem.
  • Eine gute Alternative ist der Antrieb mit Erdgas. Hier bietet das Finanzamt sogar eine Steuerbegünstigung bis ins Jahr 2018 aufgrund der Umweltvorteile.
  • Auch das Auto- oder Flüssiggas ist eine gute Alternative.
  • Für beide Gasarten besteht ein ausreichendes Tankstellennetz in Deutschland und bei neueren Fahrzeugen lohnt sich auch die Umrüstung.
  • Ein Hybridfahrzeug bietet immer zwei Antriebsmöglichkeiten.
  • Meist ein Verbrennungsmotor und ein E-Motor oder eben zwei Kraftstoffarten wie Gas und Benzin. Damit ist Sprit sparen beim Autofahren schon möglich.

Kommentare