Foto: Shutterstock.com

Wichtigsten Klemmenbezeichnungen beim Auto? - Das sind sie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Beim Auto gibt es in der Elektrik bestimmte Klemmenbezeichnungen für unterschiedliche Anschlüsse.

Die unterschiedlichen Anschlüsse in der Kfz-Elektrik besitzen genormte Klemmenbezeichnungen. Diese dienen dazu, die einzelnen Anschlüsse besser identifizieren zu können. Unabhängig vom Hersteller des Fahrzeugs können somit Arbeiten und Fehlersuchen an Fahrzeug besser durchgeführt werden. Diese Klemmenbezeichnungen gibt es prinzipiell für alle Teilbereiche der Kfz-Elektrik und -Elektronik. An dieser Stelle sollen Ihnen die wichtigsten dieser Klemmenbezeichnungen einen kleinen Überblick verschaffen.

  • Führen Sie generell Arbeiten an der Elektrik Ihres Fahrzeugs nur dann durch, wenn Sie hierfür das benötigte Grundwissen im Bereich der Elektrotechnik und Elektronik besitzen. Falsch durchgeführte Arbeiten können sehr teure Schäden am Fahrzeug verursachen.
  • Außerdem sollten Arbeiten an den Sicherheitseinrichtungen am Fahrzeug nur von ausgebildeten Fachleuten durchgeführt werden. Zu diesen Systemen gehören beispielsweise das Bremssystem sowie das Airbagsystem.

Hilfreiche Hinweise

  • Zu den wichtigsten Klemmenbezeichnungen gehören natürlich die der Stromversorgung Ihres Fahrzeugs. Die Batterie hat beispielsweise die Klemmenbezeichnungen 30 für den Pluspol und 31 für den Minuspol. Die Klemme 30 wird übrigens auch überall dort verwendet, wo es um die Fahrzeugmasse geht. Dies kommt daher, dass der Minuspol der Batterie direkt mit der Fahrzeugmasse verbunden ist.
  • Am Zündschloss finden Sie das sogenannte geschaltete Plus. An der Klemme 15 liegt eine Spannung an, wenn die Zündung eingeschaltet ist. Die meisten Zündschlösser besitzen zusätzlich einen Ausgang mit der Klemme 15r, an dem dann eine Spannung angelegt, wenn das Radio mit Strom versorgt wird. Weiterhin finden Sie am Zündschloss noch die Klemmenbezeichnung 50. An dieser Klemme liegt dann eine Spannung an, wenn Sie das Fahrzeug starten.
  • Kommen wir nun zur Beleuchtung des Fahrzeugs, die sicherlich auch einen der wichtigsten Bereiche der Elektrik darstellt. Auch hier gibt es zahlreiche unterschiedliche Klemmenbezeichnungen. Die Wichtigsten davon werden beispielsweise verwendet für das Standlicht mit der Klemme 58 bzw. 58r und 58l für das Licht auf der entsprechenden Seite.
  • Das Abblendlicht und das Fernlicht des Fahrzeugs haben andere Klemmenbezeichnungen. Die Klemme 56 führt zum Abblendschalter. An dessen Ausgang befinden sich die Klemmen 56a für das Fernlicht und 56b für das Abblendlicht.
  • Sehr wichtig ist natürlich auch die Klemmenbezeichnung für das Bremslicht. Sie lautet 54 und ist dann spannungsführend, wenn Sie auf die Bremse treten.
  • Viele Fahrzeuge besitzen ein zusätzliches Parklicht, das entweder über den Blinkerschalter aktiviert wird oder über den Lichtschalter des Fahrzeugs. Dessen Klemmenbezeichnungen lauten 57a bzw. 57L und 57R bei getrenntem Parklicht für jede Seite.
  • Die Klemmenbezeichnungen für die Blinker lauten einfach R bzw. L. Sie liegen am Blinkerschalter an. Der Blinkgeber hingegen besitzt die Klemmenbezeichnungen 49 für den Eingang und 49a für den Ausgang, der zum Blinkerschalter führt.
  • Weiterhin wichtig bei der Beleuchtung sind noch die Klemmenbezeichnungen 55 für die Nebelscheinwerfer sowie die Klemme 54g für die Nebelschlussleuchte.

Kommentare