Foto: Shutterstock.com

Wie belädt man ein Auto richtig?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Selten denkt jemand an das richtige Beladen des Autos und an die Sicherung des Ladegutes.

Wer eine Urlaubsreise mit dem Auto plant, denkt an die Reiseziele, das Gepäck (Inhalt), Impfungen und Versicherungen. Wer aber denkt an das richtige Beladen des Autos und an die Sicherung des Ladegutes. Da wird ins Auto gestopft, was reinpasst, ohne Überlegung.

  • Darüber hinaus muss man sich aber klar machen, dass auch ein solches Gepäcknetz nur eine erste Sicherung darstellt und nicht alle Kräfte auffängt, die bei einem Bremsmanöver, einem Aufprall (je nach Aufprall-Richtung verschieden) oder Auffahrunfall freigesetzt werden. 
  • Man muss sich folglich bewusst machen, dass alle ungesichert im Fahrzeug befindlichen Gepäckgegenstände oder Tiere zu Geschossen von ungeheurer Wucht werden. 
  • Man kann sich auch nicht mit dem Einzelgewicht eines Stückgutes herausreden, denn auch das wird durch Fliehkräfte bewegt. 
  • Und so kann selbst auch der auf der Hutablage deponierte Fotoapparat /Atlas, der nicht befestigt ist, im Falle eines Unfalls zu einem schwere Verletzungen hervorrufenden Geschoss werden.

  • Es muss in Abhängigkeit vom Fahrzeugmodell geklärt werden, welche werksseitige Absicherung möglich ist, um ein Eindringen des Gepäcks in den Fahrgastraum zu verhindern. 
  • Viele Caravans, Vans oder Geländewagen/Suvs haben die Möglichkeit, ein Gepäckschutznetz, einzusetzen. Hinter der letzten Fahrgastreihe montiert, bietet es einen ersten groben Schutz davor, dass den Reisenden bei einem Bremsvorgang alle Gepäckdetails durch das Fahrzeug fliegen.

  1. Herumliegende Gebrauchsgegenstände können bei einem Unfall enorme Kräfte entwickeln. So kann ein Handy bei einem Bremsmanöver eine Wucht/Wirkung von 17 KG entwickeln. Das ist weit mehr, als wenn einem daheim ein Hammer auf den Fuß fällt.
  2. Aber selbst wenn es nicht zu einem Unfall kommt, kann beim Anfahren oder Kurvenfahren Ladung ins Rutsch kommen und damit die Lastverteilung ungünstig gestalten, so dass das Fahrzeug nicht mehr richtig gesteuert werden kann und es in Folge dessen u.U. zu einem Unfall kommt.
  3. Deshalb: Alles in Taschen/Koffern verstauen und diese festzurren! Für Kisten oder anderes Ladegut gilt dasselbe auch bei kurzen Fahrten.
  4. Diese Sicherheitsmaßnahmen sind ein oft unangenhemer Aufwand, können aber Leben retten!

Kommentare