Foto: Shutterstock.com

Wie berechnet man die km Kosten für ein Auto?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Für viele Autofahrer errechnen sich die Autokosten pro Kilometer überschlagsmäßig.

Für viele Autofahrer errechnen sich die Autokosten pro Kilometer überschlagsmäßig anhand der Tankquittungen. Aber diese Annäherungsrechnung umfaßt bei weitem nicht die tatsächliche Kostensituation, da wichtige Posten noch fehlen wie: Amortisationskosten, Steuern und Versicherung, Inspektionen und Reparaturen, Reifenverschleiß und eventuelle Garagenmieten.

Schon diese kleine Auflistung erlaubt einen Überblick über die realen Kosten, die ein Auto pro Kilometer kostet. Um über seine eigenen Autokosten Klarheit zu erlangen, müssen für alle oben benannten Kostenarten die jeweilligen Quittungen bzw. Überweisungsbelege gesammelt und addiert werden. Diese summieren sich selbst bei Kleinwagen zu einigen tausend EURO im Jahr auf, so dass die erschreckend hohen Kilometerkosten, die sich in diversen Portalen erklären lassen.

Kilometerkosten für das Auto berechnen

  1. Um für das eigene Auto einen korrekte Kostenüberblick zu erhalten, kommt man nicht umhin, die oben genannten Quittungen und Überweisungen zu sammeln und in einer Kostenaufstellung zu verarbeiten. 
  2. Solche Kostenaufstellungen gibt es als Vordruck in manchen Fahrtenbücher, aber auch im Internet gibt es viele Download-Möglichkeiten für entsprechende Formulare. 
  3. Wenn man den Überblick über die Gesamtkosten des Autos für ein Jahr gewonnen hat, zusätzlich die Amortisationskosten pro Jahr anhand der voraussichtlichen Nutzungsdauer für das Kfz ausgerechnet hat, dann teilt man die Summe über alles durch die Anzahl der gefahrenen Kilometer. 
  4. Das Ergebnis sind die gewünschten Kilometerkosten. Einen Annäherungswert bietet zum Beispiel das oben erwähnte Internetportal, das für tausende Automodelle eine standardiserte Kostenaufstellung bereithält und damit einen guten Überblick über die zu erwartenden Kosten bzw. einen Abgleich auf Plausibilität der selbst errechneten Kosten ermöglicht. 
  5. Ein Blick in die ADAC Kostenaufstellung reicht aus, um festzustellen, dass selbst ein einfacher Kleinwagen wie zum Beispiel der Skoda Fabia mit einem Benzinmotor mittlerer Stärke nicht unter 400 EURO pro Monat oder zirka 0,32 Euro pro Kilometer (bei 15000 Jahreskilometern) zu fahren ist. 
  6. Die Nutzungsdauer und damit die Amortisationskosten stellen einen wichtigen Kostenfaktor dar, und über eine lange Nutzungsdauer können Kosten gesenkt werden. 
  7. Allerdings stehen einer überlangen Nutzung die mit der Zeit steigenden Reparaturkosten entgegen, so daß hier jeder eine an der eigenen typischen Jahresleistung angelehnte mittlere Nutzungsdauer individuell festlegen muß. 
  8. Für viele Großstädter, die Zugriff auf eine gute öffentliche Verkehrsinfrastruktur haben, ergibt sich eine solch minimaler Kfz-Kilometerbedarf, dass sich für diesen Personenkreis die Anschaffung eines PKW heutzutage kaum noch rechnet und die Möglichkeit der stundenweise Anmietung über einen Car-Pool die richtige Wahl ist.

Kommentare