Foto: Shutterstock.com

Wie erkennt man sich selbst in einem Auto wieder?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Noch bis vor wenigen Jahren war das Auto das typische Statussymbol eines jeden Deutschen und Österreichers.
Dabei spielte es keine Rolle, ob der Wagen bereits bezahlt oder aber auf lange Zeit per Kredit getilgt wurde - ausschlaggebend war die Tatsache, dass genau dieses Auto vom Besitzer gefahren wurde. Heute hingegen werden die Autos gezielter nach dem Nutzen für den Kunden ausgewählt - so fällt es heute leichter, Rückschlüsse von verschiedenen Merkmalen eines PKW auf dessen Halter zu ziehen. Im Folgenden werden nun einige konkrete Merkmale aufgeführt, die den Wiedererkennungswert beim Auto benennen.

Bitte beachten

  • Aufgrund der genannten Beispiele wird ersichtlich, dass der Wiedererkennungswert beim Auto heutzutage eine ganz andere Dimension erreicht hat als noch vor einigen Jahren.
  • So wird ein PKW heute viel gezielter gekauft - der Status "Autobesitzer" rückt dabei größtenteils eher in den Hintergrund.

Da ein jeder Käufer beim Autokauf nicht nur zwischen verschiedenen Automarken auswählen kann, sondern noch weitaus mehr Faktoren berücksichtigt werden können, kann man leicht vom entsprechenden Fa

  • Farbe: Bis in die 70er Jahre hinein war die klassische PKW-Farbe "schwarz". Mit zunehmenden terroristischen Ereignissen hat man sowohl im Privatbesitz, als auch bei Unternehmen umgedacht, so dass der Trend von da an vermehrt zu den verschiedenen Farbtönen geht. So gibt es auffällige Farben (rosa, grün, gelb, etc.), die vermehrt von jungen Fahrern ausgewählt werden, die gerne Beachtung erhalten und nicht "mit der Masse" mitschwimmen möchten. Schwarze, weiße bzw. silberne PKWs wirken eher unauffällig und werden den klassischen Autofahrern zugeordnet.
  • Fahrzeugtyp: Je nach Geschlecht werden verschiedene PKW-Modelle gewählt. So zählt beispielsweise der Ford KA, der Mini Cooper oder auch der Renault Twingo zu den klassischen Frauenautos - sie sind klein und übersichtlich, strahlen aber dennoch durch die besondere Gestaltung eigene Individualität aus. Sportwagen (Porsche, Ferrari,etc.) werden hingegen werden vermehrt von Männern ausgewählt, für die Schnelligkeit und die Beachtung der Mitmenschen weiterhin grundlegende Werte darstellen. Der typische Van - wie zum Beispiel der Renault Kangoo oder der VW Touran wird oftmals als Familienauto genutzt, da er geräumig ist und sich der Innenraum verändern lässt (siehe Sitzplatzanzahl).
  • Kraftstoff: Der Wiedererkennungswert beim Auto spielt auch hier eine große Rolle. Der Kraftstoff "Diesel" wird vor allem bei Langstreckenfahrzeugen bevorzugt (Firmenwagen, Familienautos, etc.). Für Kurzstrecken innerhalb der Stadt eignet sich hingegen das typische Benzinauto besser und seit ein paar Jahren kann auch der Kraftstoff "Elektro" gewählt werden - bislang sind jedoch nur wenige Auftankmöglichkeiten vorhanden.

Kommentare