Foto: Shutterstock.com

Wie ermittelt man das Autoreifen Herstellungsdatum?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Die Autofahrer unter Euch sind sich bestimmt der Wichtigkeit der Reifen des Fahrzeugs bewusst.
Manch einer weiß, wie ein Reifen gewechselt wird, wie dessen richtige Größe bestimmt wird, wie viel Druck und Profiltiefe er haben soll und auch wie man den Gesamtzustand eines Autoreifens überprüfen kann. 

Ein Jeder weiß auch, dass abgenutzte Reifen eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellen, da das Fahrzeug so leicht ins Rutschen geraten kann und sich zudem der Bremsweg gefährlich verlängert. Doch wie steht es um die Haltbarkeit des Reifenmaterials und kann man dieses überhaupt feststellen?

So stellst du das Herstellungsdatum fest

Ja, man kann dies feststellen: 

  1. An der Außenseite des Reifens befindet sich die sogenannte DOT-Nummer (dies ist die Abkürzung des englischen Begriffs Department of Transportation), welche das Herstellungsdatum des Reifens verrät.
  2. Die DOT-Nummer besteht aus vier Ziffern.
  3. Die ersten beiden Ziffern geben Auskunft über die Kalenderwoche der Herstellung.
  4. Die letzten beiden Ziffern benennen das Herstellungsjahr.
  5. Ein E, welches dieser Nummer hinzugefügt ist, steht dafür, dass der Reifen den Sicherheitsnormen der EU entspricht.
  6. Im Falle des Nichtvorhandenseins dieses E's wird der TÜV das Fahrzeug bei der technischen Prüfung nicht abnehmen.
  7. Prinzipiell sollte ein zehn Jahre alter Reifen erneuert werden, unabhängig davon, ob er optisch noch in Ordnung zu sein scheint.

Kommentare