Foto: Shutterstock.com

Wie hält man Marder vom Auto fern?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Der größe Feind der Autofahrer ist - neben dem Spritpreis - der Marder.
Das Nagetier mit dem buschigen Schwanz vergnügt sich nur zu Gerne im Innenleben parkender Autos und hinterlässt oft böse Überraschungen. Wie kann man sich den kabelnagenden Marder also vom Leib, beziehungsweise vom Auto halten?
Zunächst einmal muss man wissen, warum Marder überhaupt in Autos klettern und dort Schaden verursachen. Das liegt nämlich nicht daran, dass es ihnen einfach Spaß macht, nein, der Marder stört sich einfach nur an den Duftmarken seiner Rivalen, die an den parkenden Autos gerne ihr Revier abstecken. Also was tun?

  1. Um den Duft der anderen Marder fern zu halten, empfiehlt es sich natürlich das Auto öfters zu waschen, am besten in der Waschanlage, inklusive Motorwäsche. 
  2. Aber ok, seien wir ehrlich, wer fährt mit seinem Auto schon ein mal die Woche durch die Waschstraße. Einfacher und billiger ist es da natürlich das Auto jeden Abend woanders zu parken, um den Revierkämpfen der Nager zu entweichen. 
  3. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen will, muss zu wirkunsvolleren Methoden greifen. 
  4. Man kann sich zum Beispiel eine Ultraschallanlage anschaffen, die Raubtiere vertreiben soll. Diese wird im Motorraum plaziert und gibt in bestimmten Intervallen Töne von sich, die vom Menschen nicht wahrnembar sind. Der Haken: Manche schwören auf diese Methode, andere halten sie für vollkommen nutzlos, also keine Erfolgsgarantie. 
  5. Eine - zumindest für eine beschränkte Zeit - wirkungsvollere Methode ist ein Gitter, oder Maschendraht unter dem Auto zu platzieren. Marder sträuben sich, auf solch einer Oberfläche zu laufen (ähnlich wie bei Hunden). Das Problem hierbei: Hat der Marder einmal herausgefunden, dass das Gitter gefahrlos ist, ist die abschreckende Wirkung gleich null.
  6. Ebenfalls wirksam sind befüllte Trinkwasserflaschen aus Plastik angelehnt an den Radkästen. Marder klettern normalerweise an den Radkästen hoch, schrecken sich allerdings vor den Reflexionen der Wasserflaschen.
  7. Der Gehimtipp im Kampf gegen die Marder ist aber etwas ganz anderes. Um den Geruch anderer Marder zu überdecken platziert man einfach einen Klostein im Motorraum. 
  8. Der intensive Geruch überdeckt alles andere und man kann sein Auto problemlos nachts auf dem Parkplatz im freien lassen, der Marder wird es meiden. Einzige Nebenwirkung: Beim Einschalten der Klimaanlage könnte es etwas nach Limette, Zitrone oder ähnlichem riechen.
  9. Den Mardern ist nur schwer beizukommen, wie man sieht. Die einfachste und sicherste Methode aber ist und bleibt: Ein Garagenstellplatz.

Kommentare