Foto: Shutterstock.com

Wie inseriert man eine Auto bestmöglich im Internet?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Wer seinen PKW über das Internet verkaufen will sollte unbedingt folgende Schritte beachten.

Wer seinen PKW über das Internet verkaufen will sollte unbedingt Schritt für Schritt an die Sache herangehen.

 

  1. Die Optik muss stimmen. Dazu gehört die Grundreinigung innen und außen. Der Feinschliff, zum Beispiel das Armaturenbrett und die Karosserie zu polieren, trägt nachhaltig zu einem höheren Verkaufspreis bei.
  2. Fotos machen lohnt sich immer. Man sollte mindestens zwei Aufnahmen anfertigen. Eines von vorn und eines von der Seite. Wir empfehlen außerdem eine Innenansicht sowie ein Foto des Motorraumes.
  3. Führen Sie einen Autocheck durch. Den Ölstand und den Reifendruck können Sie selber kontrollieren.
  4. Die Beschreibung. Je werbewirksamer Sie das Auto beschreiben, desto leichter wecken Sie das Kaufinteresse. Weisen Sie bei einem Kleinwagen zum Beispiel auf die Vorteile der niedrigen Steuerklasse und die günstige Schadensklasse hin. Führen Sie die zuletzt durchgeführten Reparaturen auf. Da viele Käufer um die Bedeutung des Zahnriemens und der Wasserpumpe wissen, sollten Sie erwähnen wann diese zuletzt erneuert wurden.
  5. Der Preis. Informieren Sie sich über die Konkurrenzangebote und vergleichen Baujahr, Fahrzeugtyp, gefahrene Kilometer und Zustand der anderen Objekte und erhalten dadurch eine bessere Einschätzung wie das Angebot und die Nachfrage zurzeit auf dem Markt ist. Wir haben gute Erfahrung mit einem Festpreis gemacht. Es verhindert lästiges Feilschen. 
  6. Das Internet. Suchen Sie sich nun eine Plattform wie zum Beispiel Auto Scout 24 oder Mobile de. Dort können Sie kostenlos Ihre Anzeige aufgeben. Zuerst melden Sie sich an. Danach geben Sie die Daten Ihres Pkws ein. Ihre Bilder müssen der Größenanforderung des Internetportalbetreibers entsprechen. Sollte das nicht der Fall sein, haben Sie die Möglichkeit, diese mit einem Bildbearbeitungsprogramm, z.B. IrfanView, zu verkleinern. Nachdem Sie die einzelnen Daten eingegeben haben, sowie Ihre Bilder, schreiben Sie noch einen Begleittext. Ihre Anzeige bleibt nun 14 Tage kostenlos im Netz. Ein kleiner Tipp am Rande. Drucken Sie sich Ihre Anzeige aus. Sie haben dann immer die Einzelheiten vor sich, wenn ein potentieller Käufer Sie anruft. 
  7. Gleichzeitig dient er Ihnen als Nachweis bei einem Kundengespräch wenn dort etwas falsch verstanden wurde.
  8. Der Käufer ist da: Füllen Sie bereits vorher in aller Ruhe den Kaufvertrag aus. Beachten Sie dabei unbedingt die Ausschließung der Gewährleistungspflicht, da Sie sonst auch als Privatmann bei Garantieansprüchen haften. Lassen Sie sich die Papiere, Führerschein (wichtig für eine Probefahrt) und Personalausweis vorlegen und tragen die Daten in den Kaufvertrag ein. Es ist notwendig, den Käufer über Mängel und Schäden (besonders bei Unfallschäden) am Kfz zu informieren. Um Probleme zu vermeiden (bei Scheck oder Wechsel) vereinbaren Sie wenn möglich die Barzahlung des ganzen Kaufpreises bei der Fahrzeugübergabe. Erst danach händigen Sie dem Käufer den Fahrzeugbrief aus. Tragen Sie außer dem Datum unbedingt die Uhrzeit ein, da mit dem Erwerb des Autos die Versicherung auf den Käufer übergeht (wichtig bei einem durch den Käufer verursachten Unfallsschaden). Informieren Sie Ihre Versicherungsgesellschaft und die Zulassungsstelle über den Verkauf Ihres Pkws.
  9. Nach dem erfolgreichen Verkauf Ihres Fahrzeuges vergessen Sie nicht Ihre Anzeige zu löschen.

Kommentare