Foto: asklubo.com / Gerd Weichhaus

Wie man versteckte elektrische Verbraucher im PKW aufspürt

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Wenn das Auto morgens auf einmal nicht mehr anspringen will, so muss dies nicht unbedingt an der Batterie oder am Fahrzeuggenerator liegen.
(Anleitung: PKW Ladesystem testen) Hier kommt noch eine weitere mögliche Fehlerquelle in Betracht. Oft sorgen nämlich versteckte elektrischen Verbraucher dafür, dass die Batterie während einer längeren Standzeit des Fahrzeugs (beispielsweise über Nacht) langsam entladen wird.

Die Folge ist, dass die Batterie nach dieser Standzeit nicht mehr genügend Energie liefern kann, um den Anlasser des Fahrzeugs mit ausreichender Energie zu versorgen. Mögliche Kandidaten für versteckte elektrische Verbraucher im Auto sind beispielsweise Innenbeleuchtungen, die sich nicht automatisch ausschalten oder falsch angeschlossene Zusatzeinrichtungen, die mehr Strom ziehen, als die Autobatterie während einer längeren Standzeit des Fahrzeugs liefern kann.

Achtung bei der Messung

  • Gehen Sie beim Anschließen des Messgerätes sehr sorgfältig vor. Wird das Strommessgerät zum Beispiel mit beiden Polen der Batterie verbunden, so verursacht es einen Kurzschluss. Das Messgerät kann (und wird) in diesem Fall beschädigt werden.
  • Achten Sie vor Beginn der Messung darauf, dass alle elektrischen Verbraucher (auch die Innenbeleuchtungen) ausgeschaltet werden. Die Messung ist nur dann aussagekräftig, wenn dies der Fall ist.
  • Besitzt das Fahrzeug ein nachträglich eingebautes Radio oder weitere Zubehörteile, überprüfen Sie diese zuerst. Oft sorgen genau diese zusätzlichen elektrischen Geräte durch einen fehlerhaften Anschluss an der Stromversorgung des Fahrzeugs dafür, dass die Batterie unbeabsichtigt während längerer Standzeiten entladen wird.

Dinge die benötigt werden

  • Ein Multimeter mit einem Strommessbereich von etwa 10 bis 20 Ampere
  • Gegebenenfalls Werkzeug zum Lösen der Batterieklemmen

Anleitung zum Aufspüren versteckter Verbraucher im Auto

  1. Stellen Sie zunächst sicher, dass alle elektrischen Verbraucher ausgeschaltet werden (Zündung, Radio, Innenbeleuchtung und Kofferraumbeleuchtung, gegebenenfalls schließen Sie den Kofferraum).
  2. Nun müssen Sie die Anschlussklemme vom Minuspol der Batterie lösen. Stellen Sie nun Ihr Multimeter auf den höchsten Strommessbereich ein (meistens 10 oder 20 Ampere), schließen Sie auch die rote Messeleitung an den entsprechenden Anschluss am Multimeter an und schalten Sie das Messgerät quasi in Reihe zwischen Minuspol der Batterie und dem Anschlusskabel. Nun wird die Stromaufnahme im Ruhezustand des Fahrzeugs gemessen.
  3. Lassen Sie gegebenenfalls durch eine zweite Person überprüfen, ob auch die Innenbeleuchtungen im Fahrzeug tatsächlich aus sind. Manche Fahrzeuge besitzen eine Zeitverzögerung, welche die Innenbeleuchtung erst nach einigen Sekunden abschaltet. Wichtig ist auf jeden Fall, dass diese aus sein muss.
  4. Nach einigen Sekunden sollte sich ein Stromwert am Messgerät ablesen lassen, der nicht höher sein sollte als etwa 0,1 Ampere. In diesem Fall ist alles in Ordnung, da immer etwas Strom verbraucht wird. Die eingebaute Fahrzeuguhr, das Radio und einige andere elektronische Einrichtungen benötigen etwas elektrischen Strom, um beispielsweise ihre eingebauten Speicher mit Strom zu versorgen.
  5. Liegt der Wert jedoch wesentlich höher, deutet dies darauf hin, dass hier die Batterie zu schnell entladen wird. Ab einem Wert von etwa 0,5 Ampere wird es sehr bedenklich.
  6. Wenn Sie jetzt beispielsweise den Kofferraum während der Messung öffnen und der Wert konstant bleibt, so deutet dies darauf hin, dass die Kofferraumbeleuchtung sich nicht abschaltet. Dies ist ein sehr häufiger Fehler.
  7. Liegt es nicht an der Kofferraumbeleuchtung, sollten Sie nun im Sicherungskasten nacheinander und einzelnen alle Sicherungen herausnehmen. Die Sicherung für die Airbaganlage lassen Sie allerdings stecken. Bei der Sicherung, bei welcher der Amperewert deutlich absinkt, überprüfen Sie, welche Einrichtungen mit dieser Sicherung abgesichert werden. Diese Stromkreise sollten Sie sich etwas genauer ansehen.

Kommentare