Foto: Shutterstock.com

Wie meldet man ein Fahrzeug ab?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Ein Auto abzumelden ist notwendig, wenn man es verkauft hat.

Ein Auto abzumelden ist notwendig, wenn man es verkauft hat, oder es auf den Schrottplatz zur Verwertung bringt. Beim abmelden ist eine Menge zu beachten, da es, wenn man das Auto nicht mehr benötigt, sparen helfen kann, denn jeder Tag unnötig angemeldet kostet der Wagen Steuern. Ebenso kann das Auto auch noch mit Zulassung zur Gefahr werden, da, gerade wenn ein fremder das Auto kauft und mit der eigenen Zulassung abgegeben wird, noch zur Kosten verursachen kann. 

Deshalb sollte man sein Auto in solchen Fällen sofort abmelden. Dies kann man entweder auf der für seinen eigenen Ort zuständigen Stadtverwaltung oder auf der Zulassungsstelle des zuständigen Landkreises. Dafür braucht man auf jeden Fall folgende Dinge:

  • Die Abmeldung bei der Versicherung erfolgt automatisch. Man sollte, wenn das Fahrzeug zugelassen verkauft wird aber die Versicherung in Kenntnis setzen und vor allem eine Klausel wie "Abmeldung muss innerhalb von 3 Tagen nach Übergabe vom Käufer erfolgen". 
  • Ebenfalls ist nach der Abmeldung zu beachten, dass das Fahrzeug nur noch auf dem direkten Weg, also kein Einkaufen, Besuch bei Verwandten oder sonstiges, selbst wenn es auf dem Weg liegt erfolgen, da das Fahrzeug sonst keinen Versicherungsschutz mehr hat.

  • Fahrzeugschein
  • Fahrzeugbrief
  • Nummernschilder des Fahrzeuges
  • evtl. Personalausweis bei halterabweichendem Abmelder

  1. Die Abmeldung durch Stadt oder Zulassungsstelle geht schnell, man nimmt oben genannte Unterlagen, fährt oder geht zur Behörde, gibt die Unterlagen dem Sachbearbeiter und der regelt alles weitere (Abmeldung über Computer, mit Meldung bei der Versicherung und des Finanzamtes). 
  2. Sollte man noch Zeit vom Steuerjahr übrig haben oder der Versicherungsbeitrag wurde für diesen Zeitraum schon gezahlt und es wird erst wieder in Kürze fällig, kann man eine Rückerstattung bekommen. 
  3. Generell wird nichts verrechnet. So muss man für ein neues Auto die Steuern erneut abbuchen lassen, selbst wenn man von dem Vorgängerfahrzeug noch Guthaben hat. 
  4. Das Guthaben wird entweder überwiesen oder per Scheck erstattet. 
  5. Dabei sollte man den Überblick nicht verlieren, denn schnell ist es passiert, dass man mit der Zahlung der neuen Steuer und der Rückerstattug durcheinander kommt und Mahngebühren drohen. 
  6. Beim Verkauf des abgemeldeten Fahrzeuges immer die Abmeldescheinigung mitgeben, da die manchmal noch von den Zulassungsstellen verlangt werden.

Kommentare