Foto: Shutterstock.com

Wie nimmt man einem verunglückten Motorradfahrer den Helm ab?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Erste Hilfe an einem Unfallort zu leisten sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
Oft scheuen sich aber die Passanten dem Verletzten zu helfen, aus Angst etwas falsch zu machen oder sogar für den Tod der verunglückten Person verantwortlich zu sein. Besonders bei Motorradunfällen wissen Helfer nicht wie sie mit dem verletzen Fahrer umgehen sollen. Vor allem bei der Frage, wie man mit dem Helm verfahren soll, sind viele überfordert. Soll man ihn abnehmen oder nicht? Verschlimmert man eine mögliche Kopf- oder Halswirbelsäulenverletzung durch das abnehmen? Den aktuellen Daten aus der Unfallforschung zufolge, ist es immer besser den Helm abzunehmen, allein aus dem Grund, dass bei einem Atemstillstand der Betroffene mit Helm nicht beatmet werden kann. Denn die Gefahr ist viel größer, dass jemand durch die Enge des Helms oder Erbrochenes erstickt, als dass ein Helfer den Verunglückten beim Abnehmen des Kopfschutzes verletzt. Um auch noch dieses Risiko einer möglichen Verletzung der Halswirbelsäule zu minimieren, gibt es ein paar einfache Dinge die beim Vorgang der Helmabnahme zu beachten sind.

  • Zu beachten ist der Zustand des Verunglückten, denn sollte er bewusstlos sein, ist es wichtig ihn zunächst in eine stabile Seitenlage zu bringen und möglicherweise Erbrochenes oder andere Fremdkörper wie zum Beispiel Zahnprotesen entfernen, um die Gefahr des Erstickens zu minimieren. 
  • Des Weiteren ist es äußerst wichtig die Halswirbelsäule und den Kopf während des gesamten Vorgangs und auch danach zu stabilisieren, wodurch Verletzungen vermieden werden können.

  • Um den Helm eines verletzten Motorradfahrers abzunehmen benötigt man nichts weiter als die Hilfe einer zweiten Person und möglicherweise ein Messer oder Schere um den Kinnriemen zu durch trennen, sollte sich dieser nicht öffnen lassen.

  1. Als erstes wird kontrolliert ob der Verletzte ansprechbar oder bewusstlos ist. 
  2. Danach wird das Helmvisier geöffnet und der Kinnriemen geöffnet. Helfer#1 fasst den Unterkiefer und die Unterkante des Helms um den Kopf langsam ein kleines Stück in Längsrichtung zu ziehen, während Helfer#2 den Kinnriemen öffnet.
  3. Anschließend fixiert Helfer#2 den Kopf dadurch, dass der eine Hand unter das Unterkiefer und die andere unter den Hinterkopf legt und ihn leicht nach hinten steckt. So kann Helfer#1 den Helm vorsichtig nach oben abstreifen.
  4. Nun legt Helfer#2 den Kopf vorsichtig auf den Boden und fixiert diesen weiter bis der Rettungsdienst eintrifft.
  5. Im Falle einer Bewusstlosigkeit oder gar eines Kreislaufstillsstands müssen sofortige Erste Hilfe Maßnahmen getroffen werden.

Kommentare