Foto: Shutterstock.com

Wie pflegt man den Innenraum eines Autos?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
Die Reinigung des Innenraums eines Autos ist abhängig von dessen Verschmutzung und Gebrauch.

  • Grundsätzliche Materialien, die man für die Reinigung bereithalten sollte sind ein Allzweckreiniger, ein kräftiger Staubsauger, ein Fensterleder und gegebenenfalls ein Lederreinigungspräparat. 
  • Spezielle Pflegemittel sind zum Beispiel Silikon-Kunststoffpflegemittel sowie Cockpitsprays, die man im Fachhandel erhalten kann.

  1. Als erstes ist eine gründliche Reinigung des Innenraums erforderlich. Hierbei geht man am besten von oben nach unten vor, das heißt man beginnt von innen die Scheiben mit dem Fensterleder zu putzen und ggf. mit einem Baumwolllappen nachzupolieren. 
  2. Danach sollte man Allzweckreiniger in Warmwasser lösen und mit einem Lappen unter Verwendung dieser Mischung das Cockpit sowie die Seitenverkleidungen der Türen reinigen. 
  3. Besonders verschmutzte Stellen lassen sich mit dem puren Allzweckreiniger auf dem Lappen säubern. Danach einfach mit Wasser nachreinigen, da sonst von dem Allzweckreiniger ein leicht matter Film bleiben kann. Sehr glatte Oberflächen sollten sogar mit einem trockenen Baumwolltuch nachpoliert werden, beziehungsweise eignet sich hier auch schon das bereits kurz erwähnte Silikon-Kunststoffpflegemittel, welches einfach aufgesprüht und abpoliert wird. Es hinterlässt den Kunststoff in einem neuen Glanz und holt auch die Farben des Materials wieder hervor. 
  4. Ist dieser Arbeitsgang erledigt, so widmet man sich den Sitzen und der Rückbank. Für den weiteren Verlauf kommt es hier auf das individuelle Material beziehungsweise Oberflächenmaterial an. Für Ledersitze sollte man immer ein spezielles Lederpflegemittel verwenden- hierbei nach der Gebrauchsanweisung auf der Verpackung des Pflegemittels vorgehen. Auf keinen Fall jedoch sollte Leder mit scharfen Reinigern oder gar mit irgendwelchen Scheuermitteln gereinigt werden. Dies kann das Material nachhaltig schädigen.
  5. Schlechte Gerüche in Polsterstoffen oder dem Teppichbereich lassen sich durch Textilreiniger beseitigen. Bei gepolsterten Sitzen eignen sich auch aufsprühbare Teppich- und Polsterreiniger. Nachhaltig kann man einen Frischeduft durch Duftkärtchen oder Lüftungsclips erhalten. Eine große Auswahl gibt es im Fachandel, Supermarkt oder an Tankstellen.
  6. Schlussendlich bleibt noch das gründliche Aussaugen des Autoinnenraums. Eingelegte Matten werden aus dem Fahrzeug entfernt und separat gereinigt. Insbesondere Tierhaare können mit leicht kreisenden Bewegungen des Sauggerätes entfernt werden. Eine ausreichende Saugkraft ist für die Aufnahme von Sand oder sonstigen Verschmutzungen wie kleinen Steinchen und Blättern unbedingt erforderlich.
  7. Ist der Innenraum fertig ausgesaugt, so bleibt noch die Aufbereitung der Automatten. Für dieses Vorgehen kommt es auch wieder auf das Material an. Zunächst sollten die Matten einzeln ausgeschlagen werden. Gummimatten lassen sich am besten feucht reinigen, das heißt entweder mit dem Allzweckreiniger und einem Schwarm oder aber am besten unter Verwendung eines Gartenschlauchs abspülen und anschließend trocknen lassen. Teppichmatten können wie gewohnt abgesaugt und anschließend in den Fahrzeuginnenraum gelegt werden.

Kommentare