Foto: Shutterstock.com

Wie schleppt man ein Auto ab?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
Auch ein tadellos gepflegtes Auto versagt manchmal seinen Dienst...
Wenn das dann auf sehr unübersichtlichen Straßen oder gar auf der Autobahn geschieht, ist das nicht nur ärgerlich, es kann sich auch zur Gefahr auswachsen. Dann hilft oft nur das Abschleppen des Fahrzeuges bis zur nächsten Werkstatt oder Tankstelle.

  • Allerdings müssen bei dem defekten Fahrzeug die Lenkung und die Bremsen noch funktionieren. Moderne Fahrzeuge verfügen über Lenkhilfen und Bremskraftverstärker, die nur wirken, wenn am Fahrzeug der Motor läuft. Sollte das nicht mehr der Fall sein, dann müssen wesentlich höhere Bedienkräfte am Lenkrad und am Bremspedal aufgebracht werden, als im normalen Fahrbetrieb.
  • Das Abschleppen darf nur mit sehr geringer Geschwindigkeit vorgenommen werden. Die Straßenverkehrsordnung schreibt zwar keine Höchstgrenzen vor, aber Tempo 20 bis 30 sollte nicht überschritten werden. 
  • Damit sind natürlich beide Fahrzeuge ein Hindernis im Straßenverkehr und müssen andere Verkehrsteilnehmer mit der eingeschalteten Warnblinkanlage warnen. 
  • Die zwei Fahrzeuge haben an der nächsten Ausfahrt die Autobahn zu verlassen, da es sich hier um einen Notfall handelt, darf auch der Seitenstreifen benutzt werden.

  • Die Verbindung zwischen zwei Fahrzeugen kann mittels eines Abschleppseiles oder einer Abschleppstange hergestellt werden. Ein Abschleppseil sollte in keinem Kofferraum fehlen, solche Hilfsmittel gibt es in jedem Bau- oder Supermarkt mit einer Fahrzeugabteilung. 
  • Das Seil darf dabei maximal 5 Meter lang sein und muss in der Mitte mit einem kleinen roten Fähnchen kenntlich gemacht werden.

  1. Abschleppverbindung herstellen - Dazu muss bei einigen Autos erst eine Abschleppöse in die Stoßstange eingeschraubt werden, die Bedienungsanleitung zeigt genau, wo das gemacht wird. 
  2. Signale verständigen - Die Verständigung zwischen den beiden Fahrzeugführen kann nur durch Handzeichen erfolgen, deshalb müssen die wichtigsten Signale über Fahrtrichtungsänderungen oder bei Gefahr abgesprochen werden.
  3. Warndreieck verpacken
  4. Im gezogenen Fahrzeug den Schalthebel auf Leerlauf stellen und die Handbremse lösen. Die Zündung ist eingeschaltet, so ist das Lenkschloss gelöst und die Bremsleuchten funktionieren. 
  5. Warnblinkanlage an beiden Fahrzeugen anschalten
  6. Gefühlvolles Losfahren - Weiches, möglichst ruckfreies Losfahren ist dabei genau so wichtig, wie sanftes und vorausschauendes Bremsen. Auch die größere Zuglänge und das Gewicht des hinteren Fahrzeuges müssen beim Abbiegen und beim Überqueren von Kreuzungen beachtet werden.
  7. Abschleppseil straff halten - Die schwerere Aufgabe hat der Lenker des hinteren Fahrzeuges, denn er hat nur 5 Meter Abstand zum Vorausfahrenden. Der rechte Fuß gehört hier immer an das Bremspedal, durch gefühlvolles Bremsen muss er stets versuchen, das Abschleppseil straff zu halten. Übrigens, der Fahrer im zweiten Fahrzeug benötigt keinen eigenen Führerschein.
  8. Wenn Fahrzeuge mit einem Automatikgetriebe abgeschleppt werden sollen, so sind unbedingt die Angaben des Herstellers im Bedienungshandbuch zu beachten.

Kommentare