Foto: Shutterstock.com

Wie überprüft man ein Auto auf die Wintertauglichkeit?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Um mit dem Auto gut durch den Winter zu kommen, sollte Wichtiges geprüft werden.
/p>

  • Wenn der Kühlerfrostschutz geprüft werden soll, besteht bei Öffnen des Ausgleichsbehälters Verbrühungsgefahr, wenn kurz zuvor mit dem Auto gefahren wurde.

  • Profilmessgerät für die Winterreifen (evtl. an einer Tankstelle ausleihen)
  • Frostschutzmessgerät für das Motorkühlmittel (kann auch ausgeliehen werden oder vom Fachmann überprüft werden)
  • Ggfls. Kühlerfrostschutzmittel
  • Frostschutzmittel für die Scheibenwaschanlage
  • Talkumpuder oder Vaseline für die Dichtungen der Türen und Graphit für die Türschlösser

Auto Wintercheck

  1. Zunächst sollten die Winterreifen auf ihren Zustand geprüft werden. Wieviel Profil haben die Reifen noch? Unter 4mm Profil ist bei Schnee und Glatteis bedenklich. Weitere Sichtkontrolle gilt dem gleichmäßigen Profilbild und spröden, rissigen Stellen die altersbedingt auftreten können. Wie alt sind die Reifen inzwischen? Dies ist der DOT-Nr. auf dem Reifen zu entnehmen. Diese vierstellige Zahl, z.B. 3305, sagt aus, daß dieser Reifen in der 33. Kalenderwoche des Jahres 2005 produziert wurde. 
  2. Ist der Motor abgekühlt, kann der Ausgleichsbehälter für die Motorkühlung geöffnet werden. Es kann auch nach Abkühlung noch ein Überdruck vorhanden sein. Daher ist der Verschluß langsam zu öffnen. Zuerst wird der Kühlmittelstand überprüft. Liegt er noch innerhalb der Minimum- und Maximum-Markierung des Behälters? Anschließend wird mit dem Frostschutzmessgerät der vorhandene Frostschutz überprüft. Für unsere hiesigen Verhältnisse sollten mindestens für -20 Grad Frostschutz vorhanden sein. Anderenfalls ist Frostschutzmittel hinzuzugeben und dabei zu beachten, daß die Füllmenge die Maximum-Marke des Ausgleichsbehälters nicht übersteigt. 
  3. Wichtig ist auch die ordentliche Befüllung der Scheibenwaschanlage. Auch hier ist eine ausreichende Konzentration an Frostschutzmittel erforderlich, damit die feinen Sprühdüsen sich nicht bei Frost zusetzen. 
  4. Um ein Festfrieren der Autotüren zu vermeiden, können die Gummidichtungen entweder mit Talkum-Puder oder mit Vaseline eingerieben werden. In die Türschlösser gebe man einen kleinen Stoß Graphitpulver und führe dann den Autoschlüssel mehrfach ein und aus, damit sich das Graphit im Schloß gut verteilt. 
  5. Bei besonders strengem Frost sollte dennoch ein Enteiserspray für die Scheiben und die Türschlösser ausserhalb des Fahrzeuges mitgeführt werden. Eine Fenstermatte für die Windschutzscheibe erspart viel Mühe für die Schaffung einwandfreier Sicht.

Kommentare