Foto: Shutterstock.com

Wie verhält man sich richtig als Sozius auf einem Motorrad?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Motorrad fahren macht richtig viel Spaß. Einige Dinge sollten allerdings berücksichtigt werden.

Motorrad fahren macht richtig viel Spaß. Ganz besonders, wenn ein Freund oder eine Freundin mit von der Partie ist. Eine kurze Fahrt an einem schönen, sonnigen Wochenende oder die Fahrt in den Urlaub. Nach einigen Kilometern werden Motorrad, Fahrer und Sozius eine Einheit und die Fahrt wird zum Erlebnis. Um allerdings keine unangenehmen Überraschungen zu erleben sind einige Dinge zu berücksichtigen.

  • Um auf einem Motorrad einen Sozius mitnehmen zu können, muss eine Sitzgelegenheit für den Beifahrer vorhanden sein.
  • Kinder können nur dann mitgenommen werden, wenn sie groß genug sind, um die Fußrasten zu erreichen und kräftig genug sind, um sich selbständig festzuhalten. Außerdem sollte der Fahrer sicher sein, dass das mitzunehmende Kind vernünftig genug ist, um keinen Unsinn anzustellen.
  • Betrunkene Personen dürfen nicht auf dem Motorrad mitgenommen werden.

  • Motorradhelm
  • Schutzbrille
  • Motorradkleidung
  • festes Schuhwerk
  • Handschuhe

Das richtige Verhalten als Sozius während der Fahrt

  1. Eine robuste Motorradkleidung ist auch für den Sozius oder die Sozia notwendig. Kurze Hosen und T-Shirt sind absolut nicht geeignet. 
  2. Für längere Fahrten ist die Motorrad-Kombi ratsam. Sie ist nicht nur bei schlechtem Wetter nützlich, sondern auch bei eventuellen Stürzen, da Arme und Beine gut geschützt sind, falls man über den Asphalt rutscht.
  3. Offene Schuhe oder gar Badelatschen geben im Notfall keinen Halt und es besteht die Gefahr von Verbrennungen an der Maschine. Abschließend noch Schutzhelm und Schutzbrille und die richtige Kleidung ist komplett. 
  4. Wer zum ersten Mal als Sozius auf einem Motorrad sitzt, sollte sich Zeit nehmen, die richtige Sitzposition zu finden und sich mit dem Fahrer über die Festhaltepunkte zu verständigen.
  5. Die Füße müssen fest auf den Fußrasten stehen. Der Sozius kann sich an den vorgesehenen Griffen festhalten oder einen, vielleicht auch zwei Arme um den Fahrer legen. Beim Beschleunigen ist es praktisch, sich am Fahrer festzuhalten, beim Bremsen kann ein Haltepunkt hinter dem Sitz genutzt werden, um nicht zu stark auf den Fahrer zu rutschen.
  6. Während der Fahrt muss der Sozius alle Bewegungen des Motorrades mitmachen. Gegenbewegungen in Kurven sind nicht ratsam sondern auch gefährlich, da die Maschine unkontrollierbar zum Schlingern beginnen kann. Der Sozius sollte dem Fahrer vertrauen und sich "mitnehmen" lassen.

Kommentare