Foto: Shutterstock.com

Wie wechselt man einen Automotor?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Der Wechsel eines Automotors ist eine komplexe Angelegenheit.

Wenn das Auto Probleme macht und der Motor die Ursache ist, muss dieser eventuell ausgetauscht werden. Der Wechsel eines Automotors ist eine komplexe Angelegenheit. Es erfordert ein wenig Erfahrung im Bereich des Automobils sowie einer genauen Vorgehensweise.

  • Damit du später beim Einbauen keine Probleme hast, solltest du eine Zeichnung anfertigen, damit du weißt welches Teil, wann wohin gehört. Zudem kannst du eine Checkliste führen, damit du weißt, welches Teil du bereits wieder eingefügt hast und welche noch fehlen.
  • Wenn es dir zu kompliziert erscheint, lass es einen Fachmann machen.
  • Achte beim Motorkauf auf die Garantie.

  • Schutzbrille
  • Handschuhe
  • Elektrowerkzeug
  • Handwerksausrüstung
  • Motorheber
  • Getriebeheber
  • einen neuen Motor

  1. Bevor du deinen Motor wechselst, musst du dir sicher sein, dass er die Ursache des Problems ist.
  2. Das benötigte Werkzeug kannst du kaufen oder auch in Fachgeschäften gegen eine geringe Gebühr nur ausleihen.
  3. Denk zudem daran den exakten Motor zu kaufen, welchen es zu ersetzen gibt.
  4. Beginn nun damit das negative Batteriekabel des Autos zu trennen.
  5. Entfern nun die obersten Teile. Löse die Verteilerkappe, Ventilkappe, Kühlerlüfter und den Kabelbaum.
  6. Steck die Kraftstoffleitung aus.
  7. Entfern die Kühlflüssigkeit und Heizungsschläuche. Entnimm den Kompressor, nimm den Generatorbolzen heraus und trenn die Batterie.
  8. Entriegel und entfern die Lenkhilfepumpe.
  9. Montier die Reifen ab und entfern die Wasserpumpe sowie ihre Riemenscheibe.
  10. Trenn den unteren Kühler, Servolenkungshalter, Pumpe, Auspuffschutz - und Rohr.
  11. Entferne die Motoraufhängung.
  12. Zum Entfernen des Motors benutzt du einen Heber. 
  13. Nun wird der neue Motor an die richtige Stelle platziert.
  14. Nun musst du alle vorher entfernten Teile wieder vom Letzten beginnend, einbauen.
  15. Verbind den Motor wieder mit dem Getriebe, Kraftstoffleitung, Schläuche, Generatoren und Schrauben ... etc.
  16. Füll Öl in den Motor, da er sonst im trockenen Zustand die umliegenden Teile beschädigt.
  17. Lass ihn warmlaufen und kontrollier, ob alles dicht ist.

Kommentare