Foto: Shutterstock.com

Wie wechselt man einen Autoreifen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
Grundsätzlich benötigen Sie verschiedene Werkzeuge um den Reifenwechsel alleine zu bewerkstelligen.

  • Beim Reifenwechsel sind einige wichtige Dinge zu beachten. Das Aufbocken des Fahrzeuges mit dem Wagenheber birgt stets die Gefahr, dass sich der Unterboden-Holm unter dem großen Gewicht verformt, was zu massiven Schäden führen kann. 
  • Sie sollten deshalb unbedingt darauf achten, den Wagenheber auf dem in der Fahrzeugbeschreibung angegeben Punkt anzusetzen. Nur dort verfügt die Karosserie über ausreichende Stabilität. Je nach Fahrzeugmodell ist dieser Punkt durch eine Einkerbung oder ein kleines Loch im Holm gekennzeichnet. 
  • Der Wagenheber muss absolut gerade und rutschfest stehen, seine Nut muss in den Holm eingepasst werden, damit er nicht verkantet. Der zu wechselnde Reifen sollte stets erst nach dem Aufbocken abgenommen werden, falls der Wagenheber plötzlich nachgibt. 
  • Zum Schluss werden die Radmuttern so fest wie möglich angezogen. 
  • Das Reserverad ist nicht für den Dauergebrauch geeignet und sollte schnellstmöglich mit ausreichend Luft befüllt werden.

  • Grundsätzlich benötigen Sie verschiedene Werkzeuge um den Reifenwechsel alleine zu bewerkstelligen.
  • Dazu gehören ein Wagenheber mit mit passendem Werkzeug zum Kurbeln, einen Radschraubenschlüssel, eine Gabel zum Lösen der Radkappe und natürlich das Reserverad. 
  • Optional können Ihnen Handschuhe, ein Radkreuz, Knieschoner und eine Verlängerung für den Radschraubenschlüssel die Arbeit erleichtern.

  1. Parken Sie das Fahrzeug auf ebenem und festem Untergrund. Den 1. Gang einlegen und die Handbremse ziehen. Lösen Sie die Radkappe mit kräftigen Ziehen von der Felge. Eine entsprechende Gabel aus dem Werkzeugset des Kofferraums kann hilfreich sein. 
  2. Nun wird der Radschraubenschlüssel auf die Radschrauben gesteckt und entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht. Wenn Sie die Schraubenschlüssel mit dem Fuß belasten, können Sie auch festsitzende Schrauben lösen. 
  3. Die Schrauben dabei nur ganz leicht aus ihrer alten Position lösen. 
  4. Setzen sie die den Wagenheber auf eine geraden und rutschfesten Untergrund und passen Sie die Aufsatz des Wagenhebers in den Unterboden-Holm ein. Es ist von größter Wichtigkeit den dafür bestimmten Punkt im Holm zu treffen. 
  5. Stecken Sie die kleine Kurbel seitlich auf den Wagenheber und kurbeln sie im Uhrzeigersinn. Bei jeder Umdrehung wird der Wagen ein Stück höher gebockt. 
  6. Wenn sich der Reifen 2-3 Zentimeter vom Boden gelöst hat, können Sie mit dem Radschraubenschlüssel die Schrauben komplett vom Rad entfernen, die Nutzung eines Radkreuzes kann den Vorgang erleichtern. Entfernen Sie alle Schrauben und ziehen Sie den Reifen von der Nabe. 
  7. Stecken Sie das Reserverad auf die Nabe und drehen Sie die Radschrauben wieder im Uhrzeigersinn leicht an. Nun kann der Wagen wieder abgesetzt werden. 
  8. Die Radschrauben werden über Kreuz mit dem Radschraubenschlüssel so fest wie möglich angezogen. 
  9. Radkappe aufsetzen, Wagenheber und Werkzeug in den Kofferraum packen - fertig.

Kommentare