Foto: Shutterstock.com

Woher kommt der Begriff Formel 1?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Die wohl bekannteste Rennserie Formel 1 – Kurzbezeichnung: F1.

Die wohl bekannteste Rennserie Formel 1 – Kurzbezeichnung: F1, original: FIA Formula One World Championship - ist dem sogenannten Formelsport zuzuordnen, einem speziellen Sektor des Motorsports. Der Formelsport erhebt den Anspruch, die spezifischen Eigenschaften und die Leistungsfähigkeit der teilnehmenden Rennwagen anhand von Formeln zu bestimmen. Diese Formeln bilden die Basis und Richtlinien des Formelsports. Die im Vorhinein festgeschriebenen Regelwerke werden in diesen Formeln ausgedrückt und sind für alle Teams und Fahrer verbindlich. 

Jeder teilnehmende Rennstall muss penibel auf die Einhaltung der erforderlichen Formeln achten, die beteiligten Konstrukteure der Rennställe müssen die Rennwagen diesen Richtlinien gemäß konstruieren und prüfen. Ein Verstoß gegen das Regelwerk und eine Über- oder Unterschreitung der obligatorischen Formeln führt zur Nicht-Zulassung des Formelwagens für entsprechende Rennen der Formel 1.

Anspruch der Königsklasse

  1. Die Weltmeisterschaft der Formel 1 beansprucht für sich den Titel der unangefochtenen Königsklasse des (motorisierten) Automobilsports. 
  2. Dadurch leitet sich der Name Formel 1 ab – der obersten Klasse des Formelsports. 
  3. Dies sei klar darauf zurückzuführen, dass die Teams der Formel 1 den höchsten Anspruch an die Technik der Rennwagen, das fahrerische Können und auch an finanziellen Hintergrund zu erfüllen haben. 
  4. Die technischen Anforderungen definieren sich über die zugrundeliegenden Formeln des Formelsports. 
  5. Fahrerische Fähigkeiten werden ausschließlich durch die FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) vergeben, im Rahmen einer sogenannten obligatorischen Superlizenz. 
  6. Erst das Erlangen dieser Superlizenz bevollmächtigt Fahrer dazu, an Rennen der Formel 1 teilzunehmen. 
  7. Die finanziellen Prämissen ergeben sich aus den verpflichtenden Regelwerk der Formel 1. 


Formelsport in Monoposto-Formelwagen

  1. Die Rennen der Formel 1 werden in sogenannten Monoposto-Fahrzeugen (italienisch: Ein-Sitzer) ausgetragen, die ursprünglich lediglich eine aerodynamische Verkleidung der Fahrerkabine darstellten, ansonsten lediglich noch Antrieb und Reifen umfassten. 
  2. Erweitert wurden die Monoposto-Wagen durch stabilisierende Flügel. Das gesamte Konstrukt der Fahrzeuge der Formel 1 hat sich jedoch fortwährend an den verbindlichen Formeln zu orientieren.
  3. Die Anforderungen an die Mechanik der Formelwagen sind durch Formeln definiert. 
  4. Die Fahrzeuge der Formel 1 müssen einen hohen technischen Standard erfüllen, der bereits vor Beginn der einleitenden Qualifying-Rennen fertiggestellt sein muss. 
  5. Nach Beginn der Qualifyings sind technische Optimierungen der Rennwagen nicht mehr gestattet, lediglich die Spritmenge und die Art der Reifen dürfen während des gesamten Rennens verändert werden. Dies schreiben die sogenannten Parc-Fermé-Bedingungen der Formel 1 vor. 

Kommentare