Foto: Shutterstock.com

Wozu darf der rechte Seitenstreifen benutzt werden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Die Frage müsste wohl eher lauten: Wozu darf der rechte Seitenstreifen NICHT benutzt werden?

Die Frage müsste wohl eher lauten: Wozu darf der rechte Seitenstreifen NICHT benutzt werden? 

  1. Man kennt es ja, man steht im Stau auf der Autobahn, es geht nicht voran. Ach, wie schön wäre es, wenn man da einfach auf den Seitenstreifen fahren und alle überholen könnte! 
  2. Aber so einfach ist das leider nicht, denn die Extraspur ist ja rechts, überholen darf man da also schon mal gar nicht. Eigentlich darf man gar nicht darauf fahren, nicht mal, wenn der Beschleunigungsstreifen an der Auffahrt immer kürzer wird, weil der dicke 40-Tonner einen einfach nicht auffahren lässt. Viele Leute tun das trotzdem, aber korrekt müsste man am Ende des Streifens anhalten und warten. 
  3. Ein paar Gründe sich überhaupt auf dem rechten Seitenstreifen zu befinden gibt es aber doch, allerdings sind die meisten nicht so erfreulich. 
  4. Der zweite Name "Pannenstreifen" spricht für sich - wessen Auto nicht mehr will, der soll dort stehen. Auch wenn da dann eigentlich kein anderer sein sollte, ist es sicherer hinter der Leitplanke auf den Pannenservice warten. 
  5. Es gibt auch teilweise auf Landstraßen Seitenstreifen, was das Fahren betrifft gilt das Gleiche wie auf der Autobahn, aber manchmal darf man auf dem Land auch parken oder halten. 
  6. Achtung: Nur wenn es ausgeschildert ist! Dann gibt es noch ein paar Sonderfälle. Wenn es ausdrücklich so markiert ist, zum Beispiel mit Lichtpfeilen bei einer Baustelle, darf man natürlich auf dem rechten Seitenstreifen fahren. 
  7. Bei Gefahr ausweichen ist natürlich auch erlaubt, aber wir wollen nicht hoffen, dass es so weit kommt. Gute Fahrt!

Kommentare