Foto: Shutterstock.com

Wunschkennzeichen bekommen? - So wird´s gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
So bekommst du die Buchstaben, die du willst!...

Bei der Zulassung des Autos geht es nicht mehr nur darum, mit dem Auto die Straße benutzen zu dürfen - du willst dich bestimmt auch damit identifizieren. Was könnte dafür besser geeignet sein, als ein Wunschkennzeichen?

  • Du kannst nur die Buchstaben bestimmen bzw. dir wünschen, die nach der Ortskennung kommen.
  • Die ersten Buchstaben ergeben sich aus deinem Eintrag beim Einwohnermeldeamt.
  • Auch sind bei der Anzahl der Buchstaben und Zahlen Grenzen gesetzt: Meist dürfen nicht mehr als 2 - 3 Zeichen gewählt werden.
  • Wenn du zur Zulassungsstelle gehst, so plan vorsichtshalber eine (Warte-)Zeit von 1-2 Stunden ein. Oft gibt es nur wenige Beamte, die eine Menge zu tun haben.
  • Ist dein Auto noch nicht zugelassen (wenn du noch kein Nummerschild hast), so wäre Fahren damit illegal! Lass dich fahren, nutze ein zugelassenes Auto oder benutze die öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Fahrzeugbrief muss nach und vor der Zulassung unbedingt außerhalb des Autos aufbewahrt werden!
  • Wird das Auto gestohlen, so ist der Dieb damit sehr schnell Eigentümer des Wagens!

  • Deinen Personalausweis
  • Fahrzeugpapiere (Fahrzeugschein und Fahrzeigbrief)
  • Geld für die Zulassung und Prägung des Nummernschilds (30€ - 50€)

Falls du in einer Kleinstadt bzw. kleinem Landkreis wohnst, so befolge folgende Anleitung:

  1. Nach dem Kauf des Autos meldest du dich bei deiner Versicherung.
  2. Entweder du triffst dich mit einem Versicherungsvertreter oder dir wird vorübergehend ein Code mitgeteilt, den du der Zulassungsstelle gibst und durch den dein Wagen vorerst versichert ist.
  3. Jetzt informierst du dich über die Öffnungszeiten der nächsten Zulassungsstelle.
  4. Mach dich auf den Weg dorthin und schreib dir mögliche Wunschkennzeichen auf.
  5. Nun fragst du einen Beamten dort, welches Kennzeichen denn noch frei ist. Gib ihm Fahrzeugpapiere, Ausweise und alles, was er zum Zulassen deines Wagens benötigt.
  6. Er wird dir mitteilen, ob das Wunschkennzeichen noch verfügbar ist.
  7. Zum Schluss gibt er dir Unterlagen für den Schilderladen, wo du das Nummerschild prägen lässt.
  8. Mit den Schildern gehst du nun zurück zur Zulassungsstelle, wo du anschließend noch die TÜV-Plakette bekommst.
  9. Zuhause informierst du deine Versicherung über die Zulassung und triffst dich innerhalb der nächsten paar Tage mit einem Vertreter, um alle Formalitäten abzuschließen.

In einer großen Stadt:

  1. Befürchtest du aufgrund einer Menge Autos und Einwohner, dass dein Wunschkennzeichen bereits vergeben ist, so kannst du dich vorher im Internet informieren.
  2. Besuche die Internetseite deiner Zulassungsstelle.
  3. In der Regel findest du dort die Funktion zum Reservieren von Wunschkennzeichen. Sollte dein Kennzeichen bereits vergeben sein, so wird dies dort mitgeteilt.
  4. Diese Reservierung hält 6 Wochen an, anschließend wird sie gelöscht. Der Kostenpunkt für ein Wunschkennzeichen liegt zwischen 10€ und 15€.
  5. Alternativ kannst du auch eine überregionale Wunschkennzeichenseite aufrufen.
  6. Anschließend gehst du zur Zulassungsstelle, händigst den Beamten die nötigen Unterlagen aus und befolgst die bereits oben genannten Schritte.

Kommentare