Zum Inhalt springen
asklubo.com » Männer » Wie findet man den G-Punkt bei einer Frau?

Wie findet man den G-Punkt bei einer Frau?

Seite drucken
Aktualisiert: 11.09.14

Die Suche nach dem berüchtigten G-Punkt: Für viele Frauen stellt der Geschlechtsverkehr nicht immer ein atemberaubendes Erlebnis dar, weil sie ihren Höhepunkt gar nicht, oder nicht intensiv genug erleben bzw. ausleben können. Das kann vielerlei Ursachen haben, liegt meistens jedoch daran, dass die erogenen Zonen einer Frau noch immer bei einem Großteil der Männer unbekanntes Terrain sind.

Ist es für den Mann in erster Linie wichtig, den Geschlechtsakt zu vollziehen, so möchten Frauen oft ein ganz anderes Repertoire an Gefühlen erfahren um in Stimmung zu kommen. Beschäftigt man sich etwas eingehender mit der weiblichen Anatomie, so findet man sehr häufig Berichte über den G-Punkt und die Beschreibung was eine Stimulation desselben für die Frau mit sich bringt. Der G-Punkt, auch Gräfenberg-Punkt genannt, ist jedoch nicht bei jeder Frau gleichsam vorhanden oder unterscheidet sich in Lage und Größe bisweilen erheblich.

G Punkt
Foto: Shutterstock.com

Bitte beachten:

  • Entgegen der landläufigen Annahme, handelt es sich beim G-Punkt eigentlich nicht um einen Punkt, sondern um eine Fläche von etwa 5 Quadratzentimetern im Oval. 
  • Es gibt Frauen, welche ein sehr ausgeprägtes sog. Skene-Areal aufweisen und dann wieder Frauen, bei denen dieses fast überhaupt nicht angelegt ist. 
  • Die Aufgabe des G-Punktes ist es, durch Druck und Reizung einen Stimulationsreflex an die Skene-Drüsen zu senden und somit den äußeren Scheideneingang zu befeuchten; diese Feuchtigkeit ist jedoch nicht mit der normalen Scheidenflüssigkeit zu verwechseln.
  • Sexualforscher meinen auch einen männlichen G-Punkt entdeckt zu haben.

Video zum Thema:

Der weibliche G-Punkt

  • Den G-Punkt bei der Frau ausfindig zu machen, erfordert eine gewisse Geduld und ein regelmäßige, offene Kommunikation mit der Partnerin. 
  • Die entsprechende Stelle befindet sich generell sehr tief in der Scheidenvorwand, ungefähr eine komplette Fingertiefe weit innen. 
  • Das Areal sollte mit Zeige- und Mittelfinger ertastet werden. Gleich hinter dem Scheideneingang kann eine Beule gefühlt werden, welche aber noch nichts mit dem G-Punkt zu tun hat. 
  • In dieser Beule oder Verdickung befindet sich jedoch Drüsensekret. Der eigentliche G-Punkt liegt noch etwas dahinter, leicht rechts und links davon. 
  • Wenn die richtige Stelle gefunden ist, so wird durch leichtes Drücken ein starkes Lustgefühl erzeugt. 
  • Bei manchen Frauen verläuft der G-Punkt auch noch weiter in die Scheide hinein und bildet weitere Reflexpunkte aus.
  • Es gibt eine spezielle Skene-Reflexmassage, welche bei Frauen zu extrem intensiven und langanhaltenden Orgasmen in Verbindung mit sog. Sqirting führt. Dabei wird eine sehr spezielle Grifftechnik angewendet.

Deinen Freunden mitteilen

Seite drucken
  • Keine Angabe Ralph
    G-Punkt
    Hab ihn grins......
  • Keine Angabe kassiopaja
    G-Punkt
    Mein Freund hat ihn entdeckt :-D

Kommentar hinzufügen

*
*

Mindestens 3, maximal 128 Zeichen. Erlaubte Zeichen: a-z, A-Z, 0-9.
*