Foto: Shutterstock.com

Ab welchem Alter darf mit Krafttraining begonnen werden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Ab welchem Alter mit dem Krafttraining begonnen werden kann, lässt sich nicht pauschal beantworten.

  • Die Frage, in welchem Alter man mit dem Krafttraining beginnen soll, lässt sich nicht pauschal beantworten. 
  • Hierbei gibt es einige wichtige Faktoren die zu berücksichtigen sind, wenn man seinen Körper aufbauen möchte, ohne ihn zu schädigen.

Körperliche Verfassung: 

  1. Jeder Körper ist unterschiedlich. So auch die Entwicklung des Menschen. Das führt dazu, dass es Menschen gibt die schon mit 16 bis 17 Jahren ausgewachsen sind. 
  2. Bei anderen hingegen, ist die körperliche Entwicklung erst mit 21-22 Jahren abgeschlossen. 
  3. Allgemein kann man daher sagen, dass ein Einstig in das Krafttraining, zwischen dem 16. und 22. Lebensjahr, am sinnvollsten ist. 
  4. Da diese Spanne jedoch sehr groß ist, ist es wichtig heraus zu finden ob der Körper schon ausgewachsen ist. 
  5. Dies kann durch einen Arztbesuch oder einem Besuch beim Physiotherapeuten festgestellt werden. 
  6. Man sollte grundsätzlich den Rat einer unabhängigen und qualifizierten Vertrauensperson einholen.

Ernährung: 

  1. Man kann aber sagen, dass mit einem Krafttraining das gut überlegt und in Kombination mit einem ordentlichen Ernährungsplan, schon früher begonnen werden kann. 
  2. Der Körper kann nur dann Muskelmasse aufbauen, wenn der Bedarf an Wertstoffen gedeckt ist. 
  3. Für die Erholung des Muskels, spielt die Ernährung die Hauptrolle. Eiweiße, Proteine, Fettsäuren, Kohlehydrate und Vitamine bilden den Grundbaustein jedes Trainings. 

Intensität:

  1. Wichtig ist aber hier, dass sichergestellt wird, dass die Intensität nicht der eines Profisportlers entspricht. 
  2. Das bedeutet, dass die Pausen zwischen den Trainingseinheiten lang genug sein müssen, damit sich der Muskel erholt.

Trainingsablauf:

  1. In der Regel wird hier eine Pause von 1-2 Tagen empfohlen. Die Trainingseinheiten sollten zwischen 45 und 90 Minuten dauern. 
  2. Die Grundregel gilt auch hier: Für jede Übung sollten etwa 3-4 Sets mit je 10-12 Wiederholungen eingeplant werden. 
  3. Die Gewichte ergeben sich durch die Prüfung der Muskelermüdung. 
  4. Das bedeutet das, dass passende Gewicht solches ist, welches etwa 12 Mal wiederholt werden kann, und danach nur eine leichte Muskelermüdung zu verspüren ist. 
  5. Die Steigerungen sollten nur langsam und unter Beobachtung vorgenommen werden.

Abwechslung:

  1. Genauso wichtig wie die Intensivität konstant niedrig zu halten, ist ebenso ein ausgewogenes Training. 
  2. Zu den Kraftübungen sollte stets Ausdauertraining je 1-2 Krafttrainingseinheiten ersetzen. 
  3. Dies gewährleistet den ganzkörperlichen Ausgleich, der einseitiges Training verhindert. Denn sonst könnten Muskelschäden sowie Gelenkschäden durch einseitige Belastung entstehen.

Kommentare