Foto: Shutterstock.com

Bizepsumfang messen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Ein sehr beliebter Indikator dafür, wie sehr sich das stundenlange Schuften gelohnt hat.

Ein sehr beliebter Indikator dafür, wie sehr sich das stundenlange Schuften auf der Hantelbank und eine gesunde Ernährung gelohnt haben, ist der durch diese Torturen hoffentlich deutlich angewachsene Umfang des Bizeps. Aber wie misst man diesen eigentlich richtig ohne dabei Gefahr zu laufen, ein verfälschtes Ergebnis zu erhalten? Denn nichts wäre schlimmer als von den Kollegen für einen mickrigen Oberarmumfang gefoppt zu werden, der in Wirklichkeit viel größer ist.

  • Zunächst einmal sollte klar gestellt werden, dass man den Bizeps in angespanntem Zustand und vor einer Trainingseinheit messen sollte, um unverfälschte Ergebnisse zu erhalten. 
  • Denn normalerweise wächst der Umfang durch die Belastung während eines Trainings ein wenig an. Dann kannst du natürlich ein paar cm mehr rausholen, um damit vor den Mädels zu prahlen, weißt aber nicht, wie groß dein Oberarm wirklich ist

  • Um den Umfang deines Oberarmes exakt zu messen (Man misst nämlich genau genommen nicht nur den des Bizeps, da dieser mit dem Trizeps verbunden ist und man sich folglich das Maßband durch den Oberarm treiben müsste) braucht man eigentlich nur ein Maßband und einen Bizeps, der es Wert ist gemessen und bewundert zu werden.

  1. Spanne also den kalten Bizeps bei in etwa neunzig grad angewinkeltem Arm an.
  2. Lege dann das Maßband fest und eng anliegend um die dickste Stelle des angespannten Oberarms. (Ist das Maßband zu locker um den Oberarm gelegt führt auch dies zu einer Abweichung des Wertes)
  3. Zu guter Letzt nur noch den angezeigten Wert an der Schnittstelle des Anfangs des Maßbandes mit dem gemessenen Ergebnis ablesen und dich im Idealfall über einen stark angewachsenen Bizeps freuen.

Kommentare