Foto: Shutterstock.com

Cyclassics Radrennen - Worum geht's?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Inzwischen ist das Hamburger Radrennen, sowohl für Profis als auch für Laien, ein echter Klassiker.
Erstmals wurde es 1996 als HEW-Cyclassics ausgetragen.

Beim beliebten Jedermann-Rennen können 22.000 Teilnehmer über eine Strecke von 55km, 100km oder sogar 155km teilnehmen, welche von mehr als 800.000 begeisterten Zuschauern durch die Elbmetropole begleitet werden.
Zum ersten Mal wurden die HEW-Cyclassics 1996 ausgetragen. Das mittlerweile einzige Profi-Radrennen der UCI World Tour in Deutschland, hier gingen am 19. August 2012 die 18 besten Radteams an den Start.

Vor den Profirennen fahren bis zu 22.000 Hobbyradler beim Jedermannrennen durch das Stadtzentrum inklusive der Metropolregion Hamburg. Wer einmal eine Pause vom Rennen braucht dem wird ein attraktives Rahmenprogramm auf dem Jungfernstieg und Rathausmarkt mit Unterhaltung und Informattionen geboten.

  1. Für dieses Radrennen werden sogar Straßen gesperrt, damit die Radfahrer nicht von Autos gestört werden. Dafür sorgen fast 2000 Helfer von Feuerwehr, THW und Polizei.
  2. Die 55km-Strecke besteht aus der Westschleife der Vattenfall Cyclassics und führt über Schenefeld über die Elbchaussee und der Reeperbahn bis auf die Mönckebergstraße. Für diese Distanz muss eine durchschnittliche Mindestgeschwindigkeit von 25 km/h.
  3. Die 100 km-Distanzläuft über die Südschleife der Vattenfall Cyclassics. Gestartet wird aus der Innenstadt, danach geht es mit den Teilnehmern der 155 km-Distanz durch den Freihafen Richtung Niedersachsen. Zurück von der Überfahrt der Köhlbrandbrücke in der Innenstadt trennen sich die Wege der 100 und 155 km-Distanz wieder. 
  4. Die Radler der 100 km-Distanz fahren über den Jungfernstieg und Gänsemarkt bis ins Ziel an der Mönckebergstraße. Für die 100 km-Distanz gilt eine durchschnittliche Mindestgeschwindigkeit von 26 km/h.
  5. Die längste Strecke mit 155 km vereint Süd- und Westschleife der Vattenfall Cyclassics. Wie bereits oben erwähnt sind die ersten 95 Kilometer identisch mit der 100 km-Distanz. Nach der Trennung im Klosterwall fahren die Radler der 155 km-Distanz auf die Westschleife, die identisch mit der 55 km-Distanz ist.
  6. Wer die 155 km-Distanz fährt muss eine durchschnittliche Mindestgeschwindigkeit von 31 km/h einhalten.
  7. Also alles in allem ein sportliches Vergnügen nicht nur für Profis.

Kommentare