Foto: Shutterstock.com

Das neue Maracanã-Stadion: Alles zum Kultstadion nach dem Neubau

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Das Maracanã Stadion, welches in Rio de Janeiro steht, wird seit 2009 komplett modernisiert, da es für die WM 2014 dienen soll.
Neben den Vor- und Zwischenrundenspielen, soll hier auch das Finale am 13. Juli stattfinden. Außerdem sieht eine Planung vor, es 2016 als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele zu nutzen.

Erbauung 1950

  • Das Stadion erhielt 1950 den Neubau mit dem Namen "Estadio Mario Jornalista Filho". Damit es für die bevorstehende Weltmeisterschaft genutzt werden kann, sind etliche Modernisierungsarbeiten notwendig.
  • Dazu gehört zum Beispiel die Dachkonstruktion, welche den Anforderungen nicht mehr entsprach. Die mangelhafte Substanz gab dabei den Ausschlag für eine komplette Erneuerung des Daches.

Erscheinungsbild soll erhalten bleiben

  • Um das ursprüngliche Erscheinungsbild nach dem Umbau so weit es geht zu erhalten, muss die neue Dachkonstruktion sehr flach über dem Stadion liegen. Dies wurde erreicht durch den Bau eines Ringseildaches, welches über einen äußeren Druckring Stabilität erhält.

Gebäudegeometrie auf Dachkonstruktion übertragen

  • Durch die Grundprinzipien des Ringseildaches, wurde die vorhandene Gebäudegeometrie auf die Dachkonstruktion übertragen. So ist es möglich eine Dachtiefe von konstanten 68 Meter zu bekommen.

Detaillierte Planung

  • Durch die recht aufwändige Dachkonstruktion, musste die technische Ausrüstung, wie zum Beispiel die Tribünen-, Flutlicht- und Effektbeleuchtung in einer gesamten Leitungsführung untergebracht werden. Dazu war eine sehr detaillierte und sorgfältige Planung erforderlich.

Textile Membran

  • Die neue Eindeckung des Daches erfolgt mit Hilfe einer textilen Membran. Damit die Membranfläche ausreichend Stabilität bekommt, wird in der Mitte von den Dachfeldern ein Kehlseil umspannt. Durch die Membranhaut entsteht ein Faltwerk zwischen Tief- und Hochpunkten.
  • Nach dem Neubau des Maracanã Stadions beträgt die überdachte Grundfläche etwa 45.500 Quadratmeter. Für die WM 2014 haben insgesamt 81.550 Zuschauer Platz.

Kommentare