Foto: Shutterstock.com

Deutsche Bundesliga - Welche Systeme lassen die Trainer spielen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Der Trend im Fussball geht zum 4-2-3-1 System.

  1. Der Trend im Fussball geht zum 4-2-3-1 System, das bevorzugt von einer Vielzahl der Trainer aufgestellt wird. Hierbei wird eine Viererkette in der Abwehr aus 2 Außenverteidigern und 2 Innenverteidigern gebildet. Vor der besagten Viererkette spielen zwei so genannte "Sechser", die den Spielaufbau anleiten sollen. Die beiden "Sechser" werden von drei offensiv ausgerichteten Mittelfeldspielern unterstützt, wobei der zentrale Spieler auch als hängende Spitze fungieren kann. Die beiden Mittelfeldspieler, die rechts und links eingesetzt werden, sollen in erster Linie den einzigen Stürmern mit Anspielen und Flanken füttern.
  2. Alternativ zu diesem System gibt es verschiedene Formen einen 4-4-2 Systems. Die Bildung der Viererkette bleibt dabei erhalten. Im Mittelfeld kann man nun eine Raute aufstellen, bei der man lediglich mit einem Spieler auf der "Sechserposition" aufläuft, 2 Mittelfeldspielern auf den Außenbahnen, die aber in diesem System auch sehr defensivorientiert spielen müssen, und einer zentralen Figur hinter den Spitzen, der als Spielmacher fungiert. Ergänzt wird dies durch 2 Spitzen, anders als im 4-2-3-1, wo nur ein Stürmer zum Einsatz kommt. Alternativ kann das 4-4-2 System auch mit einer Doppelsechs gespielt werden, also zwei defensiven Mittelfeldspielern vor der Abwehr, anstatt einem zentralen offensiven Spielmacher.
  3. Selten, aber dennoch nicht ganz ausgestorben, ist das 4-3-3 System. Hierbei wird die Viererkette in der Abwehr durch einen defensiven Mittelfeldspieler und zwei defensiv ausgerichtete Außenspieler im Mittelfeld ergänzt. Die Angriffsreihe wird durch einen Mittelstürmer und zwei Außenstürmer gebildet.
  4. Die Abwehrformation, in der noch ein Libero spielte, anstatt zwei Innenverteidiger ist hingegen seit gut 20 Jahren ausgestorben und wird im Profibereich nicht mehr gespielt.
  5. Je nach Spielstand wird das System auch während eines Spiels häufig umgestellt. Eine ursprünglich eher defensiv ausgerichtete Mannschaft wird im Falle eines Rückstandes häufig das System verändern und mit einer weiteren offensiven Kraft versuchen das Ergebnis zu verändern.

Kommentare