Foto: Shutterstock.com

Die größten Stars der Eisbären Berlin?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Seit 1958 mit dabei war der Stürmer mit der Rückennummer 6...

Der SC Dynamo und seine ersten Helden

  1. Seit 1958 mit dabei war der Stürmer mit der Rückennummer 6 – Joachim Ziesche.
  2. In der ewigen Torschützenliste ist er nach wie vor mit 284 Toren die Nummer Eins.
  3. Seine Erfolge und Verdienste für den Eishockeysport wurden im Jahre 1990 mit der Aufnahme in die „Hall of Fame Deutschland“ geehrt.
  4. In den 70’ er und 80’ er Jahren machten zwei Spieler durch ihre Spitzenleistungen auf sich aufmerksam.
  5. Zum einen Dieter Frenzel, der Verteidiger mit der Nummer 5, welcher die DDR-Nationalmannschaft 10 Jahre lang anführte.
  6. In der Eisbärenstatistik schoss er die meisten Tore als Verteidiger.
  7. Zum anderen der Verteidiger Dietmar Peters. 315 Länderspiel-Einsätze machen ihn zum Spieler mit den meisten Teilnahmen in der Nationalmannschaft. Seine Erfahrung gibt er heutzutage als Trainer im EHC - Nachwuchsbereich weiter.


Aus SC Dynamo wird der EHC Dynamo Berlin

  1. Von 1980 bis 1992 stand René Bielke im Tor der Eisbären.
  2. Seine Leistungen sind legendär. So hält er mit nur 1,17 Gegentoren pro Spiel den Rekord mit den wenigsten Treffern auf den eigenen Kasten.
  3. Sven Felski ist das Urgestein des EHC. Der „Bürgermeister“ – diesen Spitznamen hat sich der Spieler mit der Nummer 11 redlich verdient.
  4. Er ist in fast allen vereinsinternen Rekordlisten ganz oben mit dabei.
  5. Platz 1 als Rekordspieler mit 1000 absolvierten Spielen, Platz 2 unter den Torschützen und Top-Scorern und Nummer eins bei den erhaltenen Strafminuten.


Und schließlich die Eisbären Berlin

  1. Mark Beaufait der Stürmer mit der Nummer 19 war von 2002 bis 2009 im Kader der Eisbären.
  2. Zu seinen Erfolgen gehören 4 Meistertitel und im Jahre 2008 das Double aus Meistertitel und Deutschem Eishockey-Pokal.
  3. Seine Rückennummer wurde zum Ende seiner Karriere unter das Hallendach der Heimspielstätte gezogen und wird seit dem nicht mehr vergeben.
  4. In der Saison 2007/2008 wurde ein weiterer Star der Eisbären zum MVP (Most Valuable Player) der Playoffs ernannt.
  5. Steve Walker hat gleich zwei interne Rekorde inne. Er ist mit 565 Punkten Top-Scorer und mit 202 Treffern Torschützenkönig der Eisbären.
  6. Weitere Stars der Eisbären sind Stefan Ustorf, Mike Bullard, Jiri Dopita, Mario Chitaroni, Andrei Lomakin, Jan Schertz und Udo Döhler – um nur einige zu nennen.

Kommentare