Foto: Shutterstock.com

Die richtige Rahmenhöhe beim Fahrrad ermitteln? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Trotzt des Zeitalters der Mobilität mit dem eigenen PKW erfreut sich das Fahrrad dennoch steigender

Trotzt des Zeitalters der Mobilität mit dem eigenen PKW erfreut sich das Fahrrad dennoch steigender Beliebtheit. Für die Sicherheit ist es daher genau so wichtig, das Benutzer und Fahrrad größenmäßig zueinander passen, wie die Verkehrssicherheit des Fahrrades.

  • Genau so wichtig wie die zur Körpergröße passende Rahmengröße ist die richtige Sattelhöhe und Verkehrssicherheit des Fahrrades.
  • Die Sattelhöhe muss so eingestellt sein, dass auf der untenstehenden Pedale der Fuß noch fest aufliegt, das Bein dabei aber durchgestreckt ist.
  • Die Straßenverkehrsordnung schreibt zwei voneinander unabhängige Bremsen, einen weißen Frontscheinwerfer, ein rotes Rücklicht, beide dynamobetrieben und mit Reflektoren versehen, eine helltönende Glocke,  am vorderen und hinteren Laufrad je zwei Speichenreflektonen, sowie an den Pedalen je zwei Tretstrahler zwingend vor.
  • Die Fahrradbeleuchtung muss jederzeit betriebsbereit sein. Das im öffentlichen Straßenverkehr die Verkehrsregeln und Lichtzeichen beachtet werden und in der Dämmerung und bei Dunkelheit die Beleuchtung auch eingeschaltet wird, versteht sich von selbst. Sonst kann auch die vergnüglichste Fahrradtour schnell mal im Hospital enden.
  • Übrigens: Radfahrer, die einen Führerschein besitzen, ganz gleich für welche Art von KFZ, kann der Führerschein entzogen werden, wenn sie alkoholisiert auf einem Fahrrad erwischt werden oder aufgrund des Alkoholeinflusses mit dem Fahrrad einen Unfall verursachen.

  • Eine Wasserwaage
  • Ein Zollstock

Ermitteln der sogenannten Schritthöhe:

  1. Hose und Schuhe ausziehen und eine Wasserwaage ausgerichtet zwischen den Beinen nach oben ziehen
  2. Mit dem Zollstock die Höhe zwischen Fußboden und der Oberkannte der Wasserwaage messen. Das ist die Schritthöhe.

Errechnen der Rahmengröße:

  1. Hardtail-Mountainbikes/29er MTB: Schritthöhe mal 0,226 ergibt die Rahmenhöhe in Zoll
  2. Fullsuspension Mountainbikes: Schritthöhe mal 0,225  ergibt die Rahmenhöhe in Zoll
  3. Rennräder/Singlespeeds/Fitnessbikes: Schritthöhe mal 0,665 ergibt die theoretische Rahmenhöhe in cm, bei Triathlonrädern ca. 3,5 - 5cm cm weniger
  4. Trekkingrad/Reiserad/Crossrad/Cityrad: Schritthöhe mal 0,66 ergibt die theoretische Rahmenhöhe in cm; Schritthöhe mal 0,259 ergibt die theoretische Rahmenhöhe in Zoll (1 Zoll = 2, 54 cm)    
  5. Jugendfahrräder: Schritthöhe mal 0,226 ergibt die Rahmenhöhe in Zoll     
  6. Kinderfahrräder: Hier wird die Größe des Fahrrades nach der Körpergröße bestimmt, nicht nach der Schritthöhe. Außerdem werden Kinderfahrräder nach der größe der Laufräder unterteilt, und nicht, wie sonst üblich, nach der Rahmengröße.
  7. Einräder, sie sind ein Sonderfall. Hier ist die Beinlänge maßgebend. Die Sattelhöhe sollte so eingestellt werden, dass der Sattel bis zur Oberkante des Hüftknochens reicht. Maßgebend für die Fahreigenschaften des Einrades ist die Größe des Laufrades. Ein großes Laufrad gibt mehr Stabilität, ein kleines Laufrad macht das Einrad wendiger.

Kommentare