Foto: Shutterstock.com

Die Trikots der deutschen Nationalelf - Warum weiß & schwarz?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Fußball - der beliebteste Mannschaftssport aller Zeiten!
nbsp;

Als waschechter Fan, weiß man wir packend das Gemeinschaftsgefühl im Stadion ist. Tausende Menschen, die sich zusammen freuen und auch zusammen weinen. Und auf der ganzen Tribüne zeigen natürlich alle mit ihrem Trikot, welcher Mannschaft sie zugehörig sind.

Aber Moment! Normalerweise sind die Trikots der Fußballer doch einfach in den Farben, die die Flagge ihres jeweiligen Heimatlandes hat. Warum ist denn das Trikot der Deutschen nicht schwarz-rot-gold, sondern schwarz-weiß?

Dazu machen wir eine kleine Reise in die Vergangenheit:

  1. Erst Ende des 19. Jahrhunderts verfielen auch die Deutschen dem Fußballzauber. Die ersten Fußballvereine entstanden um 1890 und im Jahre 1900 wurde schließlich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gegründet. 
  2. Fußball wurde immer mehr zum weltweiten Mannschaftssport. Dafür brauchte jede Mannschaft natürlich ein Trikot, das ihr jeweiliges Land ganz individuell repräsentieren sollte.
  3. Deutschland war damals noch nicht das Deutschland, wie wir es heute kennen. Es bestand aus vielen kleinen Einzelstaaten. 
  4. Der einflussreichste Staat davon war Preußen. Wen überrascht es? Die preußische Flagge hatte die Farben Schwarz und Weiß. 
  5. Demnach wurden im Jahre 1908 auch die ersten deutschen Trikots für das erste offizielle Länderspiel in schwarz-weiß angefertigt.
  6. Doch Preußen blieb nicht immer der mächtigste Staat. 1949 wurde die Bundesrepublik gegründet und man beschloss, dass die einheitliche deutsche Nationalflagge nun die Farben Schwarz, Rot und Gold haben soll. 
  7. Die Trikots jedoch blieben bis heute schwarz-weiß. Warum man nicht auch die Farben der Trikots änderte, ist leider ungeklärt. 
  8. Lediglich seit dem dritten WM-Sieg sind auch die Farben Deutschlands minimal mit eingearbeitet.

Kommentare