Foto: KENCKOphotography/Shutterstock.com

Die Vereinsgeschichte von Alba Berlin?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Acht Deutsche Meisterschaften,...

Acht Deutsche Meisterschaften, sechs Siege im BBL-Pokal, dazu zahlreiche Erfolge auf internationalem Parkett, Alba Berlin zählt zu den erfolgreichsten Basketballvereinen hierzulande. Dabei ist der Club aus der Hauptstadt keineswegs besonders alt, ganz im Gegenteil, Alba wurde erst im Jahr 1991 gegründet, was die erzielten Erfolge umso bemerkenswerter macht.

Vom Stadtteilclub zur deutschen Meisterschaft

  1. Bei der Spitzenmannschaft aus Berlin handelt es sich um das Produkt einer Fusion von zwei Charlottenburger Vereinen.
  2. Seit 1991 engagiert sich das Berliner Entsorgungsunternehmen Alba im Club und fungiert als Namens- und Trikotsponsor, sodass der Verein als Alba Berlin bezeichnet wird.
  3. Mit der finanziellen Unterstützung des Entsorgers kamen schnell die ersten Erfolge und die Berliner konnten sich dauerhaft in der Basketballbundesliga etablieren.
  4. Bereits 1991 zieht Alba das erste Mal in das Play-off-Finale um die deutsche Meisterschaft ein, unterliegt jedoch genau wie im folgenden Jahr Bayer Leverkusen.
  5. Während in den folgenden Jahren in den Play-offs das Finale nicht erreicht werden kann, schaffen es die Berliner als erste deutsche Mannschaft überhaupt in das Endspiel eines europäischen Wettbewerbs einzuziehen und gewinnen dort den Korac-Cup.
  6. National kann weder 1995 noch 1996 der Serienmeister aus Leverkusen bezwungen werden.
  7. Erst ein Jahr später folgt die erste deutsche Meisterschaft und der erste Pokalsieg. Gleichzeitig ist es die erste Saison, die die Berliner in der großen Max-Schmeling-Halle absolvieren.

Alba wird zum Seriensieger

  1. Der Meistertitel kann im nächsten Jahr genauso verteidigt werden wie der Pokalsieg.
  2. Auch 1999, 2000, 2001, 2002 und 2003 gewinnen die Berliner die Meisterschaft, anschließend durchleben die Albatrosse allerdings eine Durststrecke, erst 2006 folgt der nächste Erfolg auf nationaler Ebene.
  3. Nach der achten deutschen Meisterschaft 2008 zieht Alba in die neue O2-Arena mit einer Kapazität von fast 15.000 Plätzen um.
  4. In den folgenden Jahren werden so zahlreiche Zuschauerrekorde aufgestellt.

Kommentare