Foto: Shutterstock.com

Die wichtigsten Regeln beim Wasserski

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Es ist die Freude, der Nervenkitzel und die Leidenschaft zum Sport, was die Beliebtheit des Wasserskis erklärt.
Auf schmalen Brettern rast man übers Wasser, gezogen von einem Motorboot. Doch trotz des Spaßes ist auch diese Sportart nur sicher, wenn man gewisse Regeln einhält, welche im Folgenden aufgelistet und erläutert werden.

Bitte beachten

  • Wasserski ist ohne Einverständniserklärung erst am 18 Jahren erlaubt, ansonsten bereits ab 6.
  • Man muss schwimmen können.
  • Zur Ausrüstung gehören: Wasserskier, Wasserskileine mit angepasstem Griff und eine Lebensrettungsweste.

Das 1x1 des Wasserski fahren

Regel Nr. 1 - Das Fahren - Verhaltensregeln

  1. Zu Beginn steht der Skifahrer auf den Brettern, welche leicht herausragen, auf dem Ufer und hält die Leine fest mit beiden Händen.
  2. Der Fahrer muss sich in der Hocke befinden, die Arme gerade gestreckt und der Körper ist nach hinten gelehnt.
  3. Der Skifahrer muss so lange in der Hocke sein, bis das Boot beschleunigt wird und er auf dem Wasser fährt.
  4. Wir nur auf einem Ski gefahren (Wakeboarding), muss sich das Seil links befinden, wenn der rechte Fuß vorne ist und umgekehrt.
  5. Für die Sicherheit, die Kommunikation zwischen Schiffsführer und Skifahrer, sowie für das beachten von Signalen anderer, ist eine weitere Person zuständig, welche auf dem Boot mitfährt.

 

Regel Nr. 2 - Der Abstand

  1. Zwischen Fahrern und anderen Booten muss ein Mindestabstand von 45 Metern gehalten werden.
  2. Zum Ufer muss ebenfalls mindestens 45 Meter (oder mehr wenn vorgeschrieben) Abstand gehalten werden.

 

Regel Nr. 3 - Der Schiffsführer

  1. Der Schiffsführer muss darauf achten, dass die Wasserskileine keinesfalls innerhalb von 30 Metern vom Ufer entfernt hängt, ungeachtet davon ob sie oder ob sie nicht von einem Skifahrer gehalten wird.
  2. Der Schiffsführer, welcher dabei ist mit einem Skifahrer loszufahren, muss zunächst dem Boot Platz machen, welches gerade einen Skifahrer absetzt.
  3. Der Schiffsführer muss ein Schnellboot, welches gerade einen Skifahrer schleppt, der dabei ist ein Kunststück zu vollziehen, so fahren, dass es sich nicht einem Start- oder Landeplatz innerhalb von 90 Metern nähert.
  4. Der Schiffsführer muss sich sofort nach dem Absetzen eines Skifahrers, 60 Meter vom Landeplatz entfernen. Beim Nähern des Ufers darf die Geschwindigkeit 8 Knoten nicht überschreiten.

 

Regel Nr. 4 - Skifahrer Signale

  1. Vor dem Losfahren mit einem Skifahrer, muss der Schiffsführer denjenigen, welche landen wollen Signale geben, dass er losfahren möchte, indem er beide Arme in die Luft streckt.
  2. Dementsprechend muss derjenige, welcher landen will nach Signalen anderer Fahrer Ausschau halten.
  3. Um zu signalisieren, dass ein Skifahrer ins Wasser gefallen ist, muss der Schiffsführer einen Arm in die Luft strecken.
  4. Ist der Skifahrer ins Wasser gefallen und unversehrt, hebt der Schiffsfahrer beide Arme.
  5. Fährt der Schiffsfahrer zurück zum Ufer signalisiert er dies durch das Heben und Senken eines Armes über dem Kopf.
  6. Zur Beschleunigung hält man einen Daumen nach oben, zur Verlangsamung nach unten.
  7. Zum Anhalten wir die flache Hand vor dem Hals bewegt.

Kommentare