Foto: Diego Barbieri / Shutterstock.com

Doping in der Leichtathletik - Die größten Skandale?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Seit vielen Jahren beherrscht das Thema Doping den weltweiten Leistungssport.

Seit vielen Jahren beherrscht das Thema Doping den weltweiten Leistungssport. Es ist nahezu jede Sportart betroffen, in jedem Betätigungsfeld gibt es Skandale. So auch in der Leichtathletik, wo regelmäßig neue Sünder ausfindig gemacht werden. Die größten Skandale der Geschichte bleiben in Erinnerung.

Internationale Skandale

  1. Für viele Experten ist bis heute der Dopingverstoß des amerikanischen Sprintstars Ben Johnson einer der größten Skandale.
  2. Bei den Olympischen Sommerspielen in Seoul gewann der Sportler mit einer Weltrekordzeit von 9,79 Sekunden Gold - eine Fabelzeit ohne Konkurrenz.
  3. Nur kurze Zeit später wird Johnson des Dopings mit Steroiden überführt, eine zweijährige Sperre folgte.
  4. Unter falschen Tränen beteuerte der amerikanische Kugelstoßer C.J. Hunter bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney seine Unschuld.
  5. Er wird des Dopings mit Nandrolon überführt und darf nicht an den Spielen teilnehmen.
  6. Die griechischen Sprintstars Ekaterini Thanou und Kostas Kenteris sorgten ausgerechnet bei den Spielen im eigenen Land 2004 für einen Skandal.
  7. Sie entzogen sich einer angekündigten Dopingkontrolle und inszenierten auf der Flucht einen Motorradunfall. Eine Sperre zog das Theater dennoch nach sich - für zwei Jahre wurden sie von allen öffentlichen Veranstaltungen ausgeschlossen.
  8. Bei denselben Spielen gewann der ungarische Hammerwerfer Adrián Annus Gold in seiner Disziplin.
  9. Bei zwei unangekündigten Kontrollen verweigerte er die Kooperation. Dem Ungar ereilte das gleiche Schicksal wie seinen Landsmann und Diskuswerfer Robert Fazekas, der ebenfalls keinen Kooperationswillen zeigte. Beiden Sportlern wurde die Goldmedaille aberkannt.

Deutsche Skandale

  1. Der größte Dopingskandal eines deutschen Leichtathleten ereignete sich 2000 bei der Olympiade in Sydney.
  2. Ihm wurde aufgrund von diversen Fehlern und Unstimmigkeiten bei der Dopingkontrolle und Analyse seine Goldmedaille im Ringen aberkannt, eine Sperre von einem Jahr war die Strafe.
  3. Als Zahnpastaaffäre ging der Dopingskandal um den Leichtathleten Dieter Baumann in die Geschichte ein.
  4. Der Sportler wurde aufgrund von Funden von Nandrolon gesperrt, die verbotene Substanz wurde in seiner Zahnpaste gefunden.
  5. Eine positive Haarprobe gab es nie.
  6. Baumann beteuerte immer seine Unschuld, doch gesperrt wurde der Leichtathlet dennoch. Über den vielleicht größten Skandal eines deutschen Sportlers wurde sogar ein Film gedreht: „Ich will laufen! Der Fall Dieter Baumann“

Kommentare