Foto: Shutterstock.com

Eislaufen: Tipps für Anfänger

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Nicht nur im Winter, ist Eislaufen eine beliebte Freizeitbeschäftigung.
Das ganze Jahr über kann man in Hallen Schlittschuhlaufen und sich daran erfreuen. Selbstverständlich werden die ersten Schritte auf dem Eis noch ein wenig wackelig ausfallen und nicht selten endet eine Fahrt mit der Landung auf dem Hintern. Dennoch macht Schlittschuhlaufen einfach jede Menge Spaß und mit einigen kleinen Tipps, kann jeder Anfänger den Sport für sich entdecken.

Eislaufen – Die interessantesten Fakten

  • Eislaufen unterteilt sich in unterschiedliche Kategorien. Darunter fallen Eiskunstlaufen, Eishockey und Eisschnelllauf.
  • Schon vor mehr als 20.000 Jahren gab es eine Art Schlittschuhlaufen. Dafür wurden Knochen abgeschliffen, die dann als Schlittschuhe dienten.
  • Die klassische Form des Schlittschuhlaufens wurde etwa vor 800 Jahren eingeführt. Damals wurden Eisenkufen an Holzschuhen befestigt.

Die perfekten Schlittschuhe für Anfänger

Damit man wie eine Feder über die Eisfläche tanzen kann, sind natürlich die passenden Schlittschuhe sehr wichtig. Diese können mit Hilfe einiger Tipps gefunden werden. Man sollte sich bei seiner ersten Trainingsstunde lieber Schlittschuhe ausleihen. Besonders gut sind dabei die klassischen Schlittschuhe. Selbstverständlich kann man auch schon zu Eishockeystiefeln greifen, da diese recht gut gepolstert sind und somit wenig Druck auf den Fuß ausüben. Jedoch haben sie auch nur eine schmale Kufe zu bieten und sind deswegen schwerer zu beherrschen. Die Eiskunstlaufstiefel haben breite konkav-geschliffene Kufen mit Zacken und sind somit für den Start ideal.

Schritt für Schritt zum Eislaufprofi

  • Es ist natürlich eine Überwindung, dass erste Mal auf das Eis zu steigen. Bevor man die ersten Schritte auf dem Eis wagt, sollte man die natürliche Angst ablegen.
  • Selbstverständlich kann es passieren, dass man hinfällt oder sich auch ein wenig wehtut. Damit diese Angst verloren gehen kann, ist es sinnvoll mit einer vertrauten Person zu fahren.
  • Diese kann die ersten Runden mitfahren und unterstützend wirken. Somit ist der rutschige Boden nicht so eine große Gefahr, wie es zuerst vorkam.
  • Wichtig ist es, dass man ein Gefühl für die neuen Bewegungen bekommt. Die vertraute Person kann sicherlich einige Tipps geben und auch zeigen, wie man die Schlittschuhe richtig einsetzt.
  • Bei den ersten Schritten auf dem Eis, sollte man immer mit seinem bevorzugten Fuß aufsetzen. Ebenfalls sollte auch mit diesem Schwung geben werden.
  • Dies sieht sicherlich nicht sehr elegant aus, dennoch fühlt sich das, im ersten Moment, sicherer an. Erst wenn man sich in der Fortbewegungsart sicher fühlt, kann man langsam versuchen, auch den anderen Fuß miteinzubeziehen.
  • Nach und nach wird auch der andere Fuß genutzt. Dies ist ein ganz natürlicher Prozess, da man nicht möchte, dass ein Fuß übermäßig belastet wird. Die Füße sollten dann abwechselnd auf das Eis gebracht werden und für Schwung sorgen.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare