Foto: Timofeev Sergey / Shutterstock.com

Fackellauf in Sotschi 2014: Olympisches Feuer

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Fackellauf Sotschi 2014

Zu jeder Ausgabe der Olympischen Spiele, sei es Sommer- oder Winterspiele gehört er dazu. Der Fackellauf für Sotschi 2014 sprengt dabei allerdings alle bis dato Veranstaltungen. Mit einer Dauer von fast vier Monaten und einer Gesamtstrecke von knapp 63.000 Kilometern ist der Fackellauf für Sotschi 2014 der längste in der Geschichte der Olympischen Spiele.

Der Weg des olympischen Feuers

Entzündet wurde die olympische Fackel bereits am 29.09.2013 im antiken Olympia in Griechenland. Nach der Durchquerung 27 griechischer Gemeinden wurde die Fackel per Flugzeug in die russische Hauptstadt Moskau gebracht von wo am 07.10.2013 die lange Reise erst richtig begann. Den ersten Höhepunkt des Laufs gab es mit dem Abtauchen der Fackel im berühmten Baikalsee in Südsibirien, in dem mehrere der insgesamt 14.000 Fackelträger die olympische Flamme unter Wasser trugen. Über russische Gebirgsketten gelangte die Flamme zum Nordpol nur um dann am 09.11.2013 erstmalig mit einer russischen Rakete auf die internationale Raumstation ISS gebracht zu werden. Hierzu muss allerdings gesagt werden, dass rein formal der Fackellauf für Sotschi 2014 bei dem Weltraumspaziergang unterbrochen wurde, da im luftleeren Raum des Weltalls kein Feuer möglich gewesen wäre. Nichtsdestotrotz wurde die olympische Fackel mit Hilfe der ISS 49-mal auf eine Erdumrundung geschickt. Nach der sicheren Landung folgen weitere Wegstrecken durch das schier unendliche Gebiet Russlands. Über den höchsten Berg im Kaukasus, dem Elbrus, führt die letzte Teilstrecke schließlich nach Sotschi, wo mit Hilfe der Fackel das olympische Feuer pünktlich während der Eröffnungsfeier am 07.02.2014 entzündet werden soll.


Die Organisatoren setzen mit dem Fackellauf wohl ein Ausrufezeichen für die Ewigkeit und man darf gespannt sein, wie der diesjährige Lauf durch zukünftige Spiele getoppt werden kann.

Kommentare