Foto: Shutterstock.com

Felix Baumgartner Raumanzug - Warum benötigt er die Spezialanfertigung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Felix Baumgartner wagt den Sprung aus fast 38000m Höhe.
Lange Zeit hat er sich auf dieses Vorhaben vorbereitet. Sollte alles gutgehen, wird Baumgartner den Rekord des längsten freien Falls brechen, den jemals ein Mensch erlebt hat. Felix Baumgartner wird bei seinem Sprung aus der Stratosphäre die Schallgeschwindigkeit brechen und ca. 10 min nach dem Absprung in der Wüste von New Mexiko wieder Boden unter den Füßen haben. Ermöglicht wird dieser halsbrecherische Stunt nur durch einen eigens für ih angefertigten Raumanzug.

Der Raumanzug - eine Spezialanfertigung

  • Da der Sprung viele Risiken mit sich bringt und die Auswirkungen auf den menschlichen Körper längst nicht alle bekannt sind, verfügt Baumgartner über eine Spezialausrüstung, die etwaige Risiken minimieren soll. 
  • Die Strahlung in der Stratosphäre ist bereits deutlich höher als auf der Erde. Die schützende Atmosphäre fehlt. Ohne einen schützenden Raumanzug, würde die Strahlung irreparable Zellschäden verursachen, die z.B. das Risiko, an Krebs zu erkranken, deutlich erhöhen. 
  • Baumgartner steigt in eine Kapsel, die lediglich von einem Heliumballon in die Stratosphäre gezogen wird. Die Kapsel ist ebenfalls spezialgeschützt. 
  • Auf der Zielhöhe schützt der Spezialanzug vor Temperaturen von ca. minus siebzig Grad Celsius. Ein weiterer Grund für die Unverzichtbarkeit einer Spezialausrüstung ist der Unterdruck, der ein Überleben ohne künstliche Sauerstoffzufuhr unmöglich macht. 
  • Die Wissenschaftler streiten zudem darüber, welche Kräfte beim Durchbrechen der Schallmauer auf den menschlichen Körper wirken. 
  • Felix Baumgartner wird der erste Mensch sein, der ohne maschinellen Schutz die Schallmauer durchbricht. Es wird sogar diskutiert, ob die Schallwellen schlimmstenfalls einen Genickbruch auslösen könnten: Baumgartner wird mit dem Kopf voran Richtung Erde fallen. 
  • Zwangsläufig wird sein Oberkörper die Schallgeschwindigkeit minimal eher erreichen als seine Füße. Die unterschiedlichen Schallwellen Unter- und Oberkörper würden kollidieren. Die Konsequenzen bleiben unberechenbar. 
  • Die Stabilität der Schutzausrüstung soll etwaige Erschütterungen und mechanische Einflüsse weitestgehend von Felix Baumgartners Körper abschirmen. 
  • Die Schutzausrüstung hält den Druck konstant. Unmittelbar vor seinem Sprung atmet Baumgartner nur noch reinen Sauerstoff. Durch den künstlichen Druckausgleich und die direkte Sauerstoffzufuhr soll einer potentiellen Ohnmacht vorgebeugt werden. 
  • Das Problem: Die rapide Beschleunigung in den ersten Sekunden wirkt sich in einer zu senkrechten Lage des Körpers auf die Durchblutung des Gehirns aus. Die erhöhte Sauerstoffzufuhr soll über kurze Zeit eine Überversorgung erzeugen, die eine kurzeitig abfallende Durchblutung in ihren negativen Auswirkungen beschränkt. 

Kommentare