Foto: Shutterstock.com

Footballspieler werden? - Tipps&Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
So kann ich Footballspieler werden...

Football ist eine in AmerIka weit verbreitete und beliebte Sportart. Hierbei stehen sich zwei Footballteams, aus jeweils 11 Männern, auf dem Footballfeld gegenüber und kämpfen in verschiedenen Angriffsformationen und mit unterschiedlichen Startegien gegeneinander. Ziel dieser Sportart ist es, soviel wie möglich an Raum von der gegnerischen Mannschaft zu gewinnen, bis zur Endzone. Die Footballspieler sind bei diesem Spiel mit einem Helm und einer Ausrüstung ausgestattet, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Benannt ist diese Sportart nach dem Football, ein zeppelinförmiger Ball aus Leder, der bei diesem Spiel als Wurfgeschoss dient, der entweder mit der Hand geworfen, oder mit dem Fuß getreten wird.  In den USA ist Football, neben Basketball, eine Nationalsportart. Viele Menschen betreiben aktiv Football und Millionen Menschen schauen der National Football League (NFL) im Fernsehen zu. Footballspieler können in Amerika Stars werden und durch attraktive Werbeverträge Millionen verdienen. In Europa hingegen ist Football eher eine Randsportart. Nur sehr wenige betreiben diesen Sport und schauen bei Übertragungen zu. Das kann mit der aufwendigen kostenintensiven Ausrüstung zusammenhängen, welche man für andere populärere Sportarten, wie Fußball oder Volleyball, nicht braucht, zusammenhängen bzw. am mangelnden Interesse liegen. Aber auch hierzulande gibt es Footballvereine, in denen man spielen kann, um vielleicht später ein professioneller Footballspieler zu werden. Wichtig um diese Sportart zu erlernen ist vor allem eine professionelle Anleitung durch einen ausgebildeten Trainer. Die Verletzungsgefahr ist bei dieser Sportart sehr hoch. Nicht umsonst tragen alle Spieler Ausrüstungen. Darüber hinaus ist es auch wichtig, Teamgeist zu haben. Denn Football ist, wie Volleyball und Fußball, eine Manschaftssportart.

  • Beim Footballspielen ist die Verletzungsgefahr sehr groß.
  • Selbst beim einfachen Hin- und Herwerfen des spitzen und harten Footballs, kann es bei ungeübten Spielern leicht zu Verletzungen kommen, z.B. im Mundbereich, wenn der Ball beim Fangen durch die Hände gleitet.
  • Nicht umsonst tragen alle Footballspieler einen Helm und einen Mundschutz.
  • Um erst mal ein Gefühl für den Football zu bekommen, sollte er nur leicht hin und hergeworden werden.
  • Oder man verwendet einfach Softfootballs. Das sind Footballs aus weicherem Material.
  • Weitere Übungen wie Fangen und Laufen  sollte man nur unter professioneller Anleitung durch einen ausgebildeten Footballtrainer machen, da es ansonsten leicht zu Verletzungen der Sehnen, Muskulatur oder Knochen kommen kann.
  •  Zumal der Körper für diese enorme Belastung erst trainiert werden muss.

  • Football, eventuell als Softball
  • Footballverein, zum Probespielen
  • Mitspieler, als Werfer oder Fänger

  1. Mit einem Mitspieler den Football leicht hin und her werfen. Der Football sollte nicht gerade in Richtung Mitspieler geworfen werden, sondern in der Luft ein leichte Kurve beschreiben und in Richtung des Mitspielers geworfen werden.
  2. Ziel ist es, den Ball zu fangen, nicht den Mitspieler abzuwerfen. Zunächst mit Blickkontakt aus nicht allzu großer Entfernung üben bis es problemlos klappt.
  3. Dann den Abstand langsam vergrößern, bis sich beide Spieler an unterschiedliche Entfernungen beim Fangen und Werfen des Footballs gewöhnt haben.
  4. Immer noch mit Augenkontakt, beim Werfen und Fangen sich auf den Mitspieler in gerader Linie zubewegen oder wegbewegen.
  5. Dann können auch Schritte nach rechts bzw. links mit in das Spiel einbezogen werden, um die Dynamik und den Schwierigkeitsgrad  weiter zu erhöhen.
  6. Weitere Spielzüge, wie Laufen und Fangen ohne Blickkontakt, sollte man nur mit spezieller Ausrüstung probieren. Am Besten unter Anleitung bei einem Probetraining bei einem Footballverein vor Ort.
  7. Gibt es noch keinen Footballverein, sollte man mit den Schulen, Jugendclubs, Freizeitzentren vor Ort reden, ob Interesse bestehen würde,  einen Footballverein zu gründen und weitere Mitspieler suchen.

Kommentare