Foto: ZRyzner / Shutterstock.com

Formel 1: Gibt es 2014 Änderungen am Regelwerk?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Das Regelwerk der Formel 1 ändert sich bekanntlich jedes Jahr.
Zum einen wird die Spannung hochgehalten und zum anderen ist es für die Teams und Fahrer immer eine neue Herausforderung. Hier erfährst Du die Änderungen, die für das Jahr 2014 vorgesehen sind.

Factbox

  • Neue Änderungen am Motor und an der Karosserie
  • Kosten sollen in vielen Bereichen der Formel 1 gesenkt werden.
  • Neues Punktesystem, ähnlich wie das in Flensburg
  • Eine umstrittene, bisher noch nicht beschlossene Änderung im neuen Regelwerk 2014

Änderungen des technischen Reglements

  • Auch für 2014 sind Änderungen für die verbauten Motoren vorgesehen. Der bisher benutzte 2,4-Liter V8-Saugmotor wird 2014 nicht mehr in Betrieb genommen. Stattdessen kommt ein durch einen 1,6-Liter V6-Turbomotor zum Einsatz. Hubraum, Zylinderanzahl und andere Parameter wie z. B. die Bestimmung für maximal einen Turbolader sind ebenfalls festgelegt. Jedem Fahrer stehen nun nicht mehr acht, sondern nur noch fünf Aggregate zur Verfügung. Muss eine einzelne Einheit wie z. B. der Turbolader ersetzt werden, wird der Fahrer als Strafe um zehn Positionen nach hinten versetzt.
  • Die neuen Motoren werden deutlich weniger Leistung haben. Daher soll ein Teil davon durch eine Energierückgewinnung ausgeglichen werden. So können auf Abruf 160 zusätzliche Pferdestärken mobilisiert werden, 2013 waren es noch rund 80. Diese Zusatzleistung steht statt 6,7 Sekunden pro Runde nun 30 Sekunden zur Verfügung.
  • Bisher war die Benzinmenge pro Rennen unbegrenzt. Ab 2014 wird die Benzinmenge auf 100 Kilogramm Treibstoff reduziert, was eine Minderung von 30 % entspricht. Diese 100 Kilogramm Treibstoff dürfen nicht in einer Stunde verbraucht werden.
  • Durch eine Getriebeübersetzung stehen dem Fahrer nun acht Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang zur Verfügung.
  • Ebenfalls schreibt die FIA im Regelwerk 2014 vor, dass es nur noch ein anstatt zwei Auspuffrohre geben wird. Die Position des Endrohres muss sich in der Mitte am Ende des Wagens befinden.
  • Dadurch, dass die maximale Chassishöhe herabgesetzt wurde, werden die Fahrzeuge diese Saison nicht besonders schöner. Hässliche Schnabelnasen ließen sich auf Zeichnungen bereits erkennen. Der Frontflügel wird zudem 15 Zentimeter schmaler, auf den "Beam-Wing" muss auch verzichtet werden. Der zusätzliche Flügel, der sich unter dem Heckflügel besitzt, wird durch die neuen Änderungen verbannt.
  • Außerdem wird das Maximalgewicht von 642 Kilogramm auf 690 Kilogramm erhöht. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden ebenfalls angehoben.

 

Das neue Punktesystem der Formel 1

  • Je nach Vergehen erhält jeder Fahrer zur normalen Strafe zusätzliche zwei, drei oder fünf Strafpunkte. Hat ein Fahrer zwölf Punkte gesammelt, muss er ein Rennen pausieren. Die angesammelten Punkte verfallen anschließend.
  • Im neuen Regelwerk 2014 darf sich jeder Fahrer die gewünschte Startnummer aussuchen. Dem Weltmeister ist die Startnummer 1 vorbehalten, die anderen können zwischen den Zahlen von 2 bis 99 wählen.
  • Ebenfalls gibt es wieder Testfahrten während der Saison. Die Promotion-Events, die bisher acht mal an je einem Tag veranstaltet wurden, und der dreitätige Young Driver Tests fallen weg. Stattdessen dürfen die Fahrer vier mal Testfahrten an je zwei Tagen absolvieren. Die Fahrten werden auf europäischen Rennstrecken stattfinden.
  • Eine Regeländerung ist bisher noch umstritten. Es ist also unklar, ob folgende Änderung in Kraft treten wird. Beim Saisonfinale, welches in Abu Dhabi stattfindet, sollen die Fahrer die doppelte Anzahl der Punkte erhalten. So würde der Sieger zum Beispiel 2 x 25, also 50 Punkte, erhalten. Ob sich diese Regeländerung letzten Endes durchsetzen wird, ist noch unbekannt.

Kommentare