Foto: Shutterstock.com

Freeletics-Übungen: Wie sieht der Freeletics-Trainingsplan aus?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Freeletics-Übungen: Wie sieht der Freeletics-Trainingsplan aus?

Die Sportart "Freeletics" rückt immer weiter in den Vordergrund unter Sportlern. Doch nur die wenigsten wissen, was diese neue Sportart mit sich bringt. Hier erfährst Du alle wichtigen Infos.

Factbox

  • Alle Übungen werden mit dem eigenen Körpergewicht absolviert.
  • Freeletics beinhaltet fünf Grundübungen: Kniebeugen, Sit-ups, Liegestütze, Klimmzüge, 40-Meter-Sprints sowie Strecksprünge.
  • Den Trainingsplan kannst Du fast überall ausführen.
  • Entscheide zwischen dem " Workout " und dem " Max-Trainingsprogramm ".
  • Steigere dich nach und nach.
  • Berücksichtige Gesundheit, Trainingsstand und persönliche Zielsetzung.
  • Ein Freeletics-Trainingsplan dauert 15 Wochen.

Der neue Trend

Was ist Freeletics genau?

Bei dieser neuen Sportart handelt es sich um eine äußerst effektive Trainingsmethode. Für diese werden weder Gewichte, noch Trainingsgeräte benötigt. Die Anmeldung in einem Fitnessstudio bleibt dir also erspart. Bei dieser Trainingsmethode trainierst Du ausschließlich mit deinem eigenen Körpergewicht. Mit verschiedenen Übungen kannst Du jede Muskelgruppe deines Körpers effektiv trainieren. Zudem kannst Du deine Ausdauer und deine Kraft deutlich steigern. Somit kannst Du den Trainingsplan an fast jedem Ort problemlos absolvieren.

Wie sieht der Freeletics-Trainingsplan aus?

  • Der Trainingsplan besteht insgesamt aus fünf verschiedenen Grundübungen. Diese trainieren und stärken insbesondere deine Kraft und deine Ausdauer. Kniebeugen - "Squats" - eignen sich hervorragend, um deine Beine bestmöglich zu trainieren.
  • Deinen Bauch trainierst Du dagegen, indem du Sit-ups ausführst. Auch Liegestützen gehören zu dem Freeletics-Trainingsplan. Klimmzüge trainieren zum einen deinen Rücken und zum anderen deinen Bizeps. Zudem gehören der Sprint von 40 Metern und Strecksprünge zum Trainingsprogramm. Beine und Ausdauer werden so optimal trainiert.
  • Diesen Trainingsplan kannst Du natürlich an fast jedem beliebigen Ort absolvieren. Ausschließlich Klimmzüge und die Sprints von 40 Metern erfordern eine Stange und eine geeignete und lange Laufstrecke.

 

Der Aufbau des Trainingsplans

  • Insgesamt beinhaltet Freeletics zwei verschiedene Trainingsprogramme. Du kannst zwischen dem sogenannten "Workout" und dem "Max-Trainingsprogramm" entscheiden.
  • Beim  Workout musst Du bestimmte Übungen mit einer bestimmten Anzahl an Wiederholungen und in einer genauen Reihenfolge ausführen. Anhand der Zeit kannst Du relativ schnell und einfach deine persönlichen Fortschritte messen. Je nachdem wie Du dein eigenes Workout gestaltest, dauert eine Trainingseinheit zwischen fünf und 60 Minuten.
  • Das "Max-Trainingsprogramm" wird dagegen anders gestaltet. Du legst bestimmte Übungen fest, die Du in der festgelegten Zeit so oft wiederholst, bis Du ein absolutes Versagen deiner Muskeln bemerkst. Anhand der Wiederholungsanzahl kannst Du erkennen, ob Du Fortschritte erzielst.
  • Die Gestaltung des Workouts und des Max-Trainingsprogramms kannst Du individuell auswählen. Jedoch sollte es dich in jedem Fall fordern. Berücksichtige dabei deinen Trainingsstand, dein Körpergewicht und deine Gesundheit.
  • Auch die Ernährung solltest Du nicht vergessen. Sie macht 50 bis 70% deines Erfolges aus. Iss täglich viel mageres Fleisch, Fisch, Nüsse und gesunde Kohlenhydrate. Fange zunächst als Anfänger einfach an und steigere dich nach und nach. Deine persönlichen Ziele solltest Du dabei stets vor Augen haben - denn einfach ist das Freeletics-Trainingsprogramm in keinem Fall. Ein Freeletics-Trainingsplan dauert in der Regel exakt 15 Wochen.

Kommentare