Foto: Photo Works / Shutterstock.com

Fußkrampf beim Fußball vorbeugen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Ein Fußkrampf während eines Fußballspiels ist eine überaus unangenehme Angelegenheit.
Auch wenn es sich dabei nicht um eine schwere Verletzung handelt, ein Krampf im Fuß ist sehr schmerzhaft und kann das Spiel vorzeitig beenden. Um solche Krämpfe zu vermeiden, gibt es einige einfache Regeln. Wer sich daran hält, minimiert das Risiko.

Was muss getan werden, um einem Fußkrampf vorzubeugen?

  1. Schon beim Kauf der Fußballschuhe auf Tragekomfort achten. Im Zweifelsfall Einlegesohlen besorgen. Wird der Fuß durch falsche Innensohlen unangenehm belastet, kann das die Krampfentwicklung fördern.
  2. Fußballschuhe imprägnieren, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.
  3. Die Fußballschuhe nie mit kalten Füßen anziehen. Zur Not die Füße mit einer Massage aufwärmen.
  4. Bei kaltem und feuchtem Wetter oder Schnee ein zusätzliches Paar Socken unter die Stutzenstrümpfe anziehen.
  5. Wenn sich ein Krampf ankündigt, darauf reagieren. Im Training eine kurze Pause einlegen und den Fuß massieren bzw. dehnen. Im Spiel falls möglich auswechseln lassen.
  6. Nach jedem Training oder Spiel, auch nach dem Laufen die gefährdeten Muskelgruppen im Fuß dehnen. Das beugt Krämpfen langfristig vor. 
  7. Falls doch einmal ein Krampf auftritt diesen nicht ignorieren. Den Schmerz einfach nicht zu beachten, kann zu schwerwiegenderen Verletzungen führen. 
  8. Bei bekannter Anfälligkeit für Fußkrämpfe kann der Fuß durch einen Arzt oder Physiotherapeuten getapt werden, um die Belastung richtig auf die Muskeln zu verteilen und so einem Krampf vorzubeugen.

Kommentare