Foto: Shutterstock.com

Golf - kurzes Spiel zwischendurch sinnvoll?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Golfspielen ist in der Regel eine zeitaufwändige Leidenschaft. Doch es geht auch zwischendurch...

Golfspielen ist in der Regel eine zeitaufwändige Leidenschaft. Wer 18 Löcher mit Gelassenheit spielt, verbringt schon mal einen gesamten Tag auf dem Golfplatz. Dies ist vor allem bei einem vollen Terminkalender unpraktisch. Trotzdem braucht man auf seinen Sport nicht zu verzichten, denn ein kurzes Golfspiel lässt sich in fast jeden Zeitplan einarbeiten. Zusätzlich eignet sich eine kurze Runde Golf auch, um gezielt das Putten oder die Abschläge zu trainieren. 

  • Am wichtigsten ist, dass Du mit Ruhe an die Sache ran gehst und viel Spaß hast. Dies ist wichtiger, als alle Löcher in Hast durchzuspielen. Spiele also lieber eine Bahn konzentriert. 

Ein kurzes Golfspiel in vollen Zügen genießen:

  1. Für eine ausreichende Herausforderung reichen bei kurzen Spielen schon neun Löcher. Achte aber darauf, dass kein Stress aufkommt. Beim Golfen kommt es nämlich nicht darauf an, dass Du alle Löcher schaffst, sondern darauf, dass Du abschaltest und zur Ruhe kommst. 
  2. Wenn die Zeit nicht reicht, solltest Du also lieber ein paar Löcher weniger spielen, damit das vorrangige Ziel erreicht wird.
  3. Vor dem Spiel solltest Du die geeigneten Bahnen bereits ausgesucht haben. Diese sollten möglichst abwechslungsreich sein, sodass Du auch bei einem kurzen Spiel auf deine Kosten kommst.
  4. Damit das kurze Golfspiel auch ein gelungenes Spiel wird, braucht man eine Motivation. 
  5. Zwar lässt sich das Handicap durch das kurze Spiel nicht neu berechnen, jedoch bieten sich auch einige andere Möglichkeiten, sich zu motivieren. Beispielsweise bietet ein Partner, mit dem man sich messen kann, einen guten Ansporn.

Kommentare