Foto: Shutterstock.com

Gymnastik mit Bällen? - Trainingsideen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Sport, eine der wichtigsten menschlichen Betätigungen...
Es macht Spaß, baut Stress ab, fördert die Gesundheit und hilft bei Reha-Maßnahmen, wie es nach einer Operation der Fall sein kann. Es gibt unzählige Varianten sich sportlich zu betätigen. Eine Möglichkeit, die äußerst effektiv sein kann ist der Sport mit dem Ball. Aber was kann man darunter genau verstehen?

  • Gymnastik ist eine für den Körper schonende und pflegende Stärkung der gesamten Muskulatur.
  • Verschiedene Übungen beanspruchen diese.
  • Besonders wird diese Art der Gymnastik in der Reha eingesetzt.
  • Der Pezziball (Gymnastikball), dieser ist ein großer gummiartiger Ball, kann unter anderem als Sitzunterlage benutzt werden.
  • Käuflich erwerben kann man diese Gymnastikbälle in gut sortierten Fachhandel oder auch im Sportfachhandel.

Wer an Sport mit dem Ball denkt, muss nicht lange überlegen, Fußball Basketball oder vielleicht Volleyball. Diesmal nicht. Es geht um die Gymnastik mit einem oder mehreren Bälle.

    1. Übung

    1. Mit dem Pezziball kann man Kniebeugen schonend auszuführen.
    2. Bei dieser Übung lehnt man sich im stehenden Rücken (Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule) an den Pezziball mit dem Rücken an die Wand (der Ball liegt zwischen Rücken und Wand).
    3. Dann gehst du leicht in die Kniebeuge (bitte beachten leicht über dem 90-Grad-Winkel bei den Beinen zu stoppen) und dann wieder nach oben (die Knie sollten auch bei der Streckung leicht gebeugt sein).
    4. Diese Übung wiederholst du 15 Mal zu je 3 Sätzen.
    5. Dies ist eine effektive Übung, die die gesamte Rumpfmuskulatur, das Gesäß und die Beine stärkt.
    6. Darüber hinaus wird auch die Koordination geschult.

    2. Übung

    Aber auch kleinere Gymnastikbälle oder auch normale Bälle lassen sich ideal als Trainingsgerät benutzen. Auch jede Übung, die man kennt kann man mit einem Gymnastikball verfeinern.

    1. Da wären enge Liegestütze auf einem Ball. (Dies ist eine Übung für Fortgeschrittene)
    2. Diese Übung stärkt die Brustmuskulatur, Arm- und die Schultermuskulatur.
    3. Einfach den Ball dabei in die Hände nehmen und ihn an Stütze verwenden.

    3. Übung

    1. Eine andere Übung wäre es sich lang auf den Bauch zu legen, Arme und Beine zu strecken, einen Ball vorne in die Hände zu nehmen und diesen einfach für ca 10 Sekunden zu halten (der Kopf bleibt in Verlängerung der Wirbelsäule).
    2. Durch diese Übung wird die Schultermuskulatur, die obere Rückenmuskulatur und der Trapezius (Kapuzenmuskel) sehr beansprucht.
    3. Besonders ist diese Übung zu empfehlen, um die Rumpf- und Körpermuskulatur zu stärken.
    4. Man kann diese Übung noch etwas schwerer gestalten, in dem man versucht zeitgleich die Beine mit anzuheben.

    4. Übung

    1. Auch als Partnerübung können diese Bälle genutzt werden.
    2. Hierfür sollte einer in die Kniebeugenübung mit dem Pezziball am Rücken gehen.
    3. Der andere stellt sich gegenüber und man wirft sich einen Ball gegenseitig zu.
    4. Hierbei ist zu beachten, dass man bei dem Abwurf des Balles langsam von der Beuge in die Streckung geht.

    Wie man sieht, gibt es unzählige Möglichkeiten, einen Gymnastikball effektiv und abwechslungsreich einzusetzen.

    Kommentare