Foto: Shutterstock.com

Im Winter Sport machen: Outdoor oder Indoor?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Immer mehr Menschen treiben Sport - auch im Winter.

Immer mehr Menschen treiben Sport, um entweder die eigene Fitness zu unterstützen oder eine Balance zum strapaziösen Alltag zu finden. Für viele Personen stellt sich die Frage, ob sie im Winter Sport machen oder wie sie diesen weiterführen sollen. Dabei ergibt sich die Möglichkeit den Sport Indoor oder Outdoor zu betreiben. Die Wintermonate bedeuten auf keinen Fall, dass die körperliche Anstrengung begrenzt werden sollte. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die zu berücksichtigen sind und abgeklärt werden sollten.

Bitte beachten

  • Bei Sportlern die bekannte Krankheiten haben wie z.B Herz-Kreislauf-Beschwerden, sollten vorher mit ihren Arzt besprechen, welche Sportart sich für sie auch Outdoor eignet. Da im Winter zum Teil mit enormer Kälte zurechnen ist, stellt eine sportliche Betätigung im Freien für den menschlichen Kreislauf eine Herausforderung dar. Somit müssen gefährdete Personengruppen (ältere Menschen) schon vor Wintereinbruch unbedingt Rücksprache mit den Arzt halten. 
  • Im Winter gibt es Sportarten wie Snowboarden, Bobfahren und Ski-Sprung. Jedoch hat der Outdoor Sport Auswirkungen auf das Immunsystem. Durch die kalte Luft und den körperlichen Schweiß, welcher beim Sport entsteht und auf der Haut verdunstet, werden die Schleimhäute ausgekühlt. Damit können sich Krankheitserreger im Körper vermehren. Eine gesunde Ernährung und die richtige Kleidung beim Outdoor Sport hilft einer Erkältung vorzubeugen.

Indoor oder Outdoor?

Joggen/ Laufen: Falls diese Sportart im Freien vom Arzt in den Wintermonaten verboten werden sollte, bietet ein Fitnessstudio ein angemessenes Training auf einen Laufband an. Auch regelmäßige Spaziergänge ersetzen sportliche Aktivitäten. 

Schwimmen: Begeisterte Sportsmänner, die das ganze Jahr im Hallen oder im Freibad schwimmen, müssen unbedingt vorher den Arzt aufsuchen und abklären lassen, ob sie im Winter am sogenannten Eisschwimmen teilnehmen dürfen. Spricht sich der Arzt dagegen aus, sollte das Schwimmen im Hallenbad stattfinden.

Inlineskaten: In der Winterzeit lässt sich Inlineskaten erstklassig durch Skilaufen ablösen. 

Fahrradfahren: Da es im Winter oft friert und die dadurch entstehende Glätte Gefahr mit sich bringt, eignet sich dieser Sport nicht für den Winter. Viele Menschen besitzen für diese Jahreszeit einen Hometrainer. So lassen sich die Wintermonate gut überbrücken.

Indoor Surfen: Statt den sehr kalten Eiswasser, gefährlichen Riffs sowie unvorhersehbare Wellen, findest du beim Wellenreiten in der Halle andere Verhältnisse vor. Ein ganz dünner Wasserfilm spritzt über einen gewellten Boden. Somit erzeugt dieser eine künstliche Welle. Raus rudern und auf die richtige Welle warten, das kann man in einer solchen Halle allerdings nicht.

Indoor Klettern: Indoor Kletter ist eine Sportart, die man bestens in den Wintermonaten in einer Kletterhalle betreiben kann. Geklettert wird an einer künstlichen Kletterwand, dabei werden zwei verschiedene Sicherungsformen des Kletterers angewendet. Da man oft in den Wintermonaten mit Unvorhersehbarkeit in der Natur rechnen kann, bietet eine solche Kletterhalle für Outdoor Sportler eine gute Alternative zur Natur.

Kommentare