Foto: Shutterstock.com

Joggen im Winter - Die besten Tipps wenn's draußen ungemütlich ist

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Der Aufwand für Joggen im Winter ist dabei gering und bei Außentemperaturen bis zu - 15°C möglich.

"Joggen im Winter? Ich warte mit dem Fitnessstart bis zum Frühlingsbeginn!" Warum eigentlich? Joggen im Winter ist möglich und hat viele Vorteile: Der Aufenthalt an der frischen Luft und die - wenn auch schwächere- UV- Strahlung beugen einer im Winter häufigeren Immunschwächung vor. Die Bewegung trainiert den Herz- Lungenkreislauf und sorgt für eine Stärkung deiner Gesundheit. Die Aktivität gibt den nötigen Endorphin- Schub und verbessert dein allgemeines Grundgefühl. Und nicht zuletzt passt sich dein Körper den Temperaturunterschieden an und wird so zusätzlich gefordert. In Fitness zu investieren lohnt sich also. Der Aufwand für Joggen im Winter ist dabei gering und bei Außentemperaturen bis zu - 15°C möglich.

  • Richtiges Outfit, richtiges Wetter? Wirst du ein Verfechter von Joggen im Winter?
  • So laufe los, nutze die reine Luft und genieße die Schönheit der Jahreszeit, frei dem Motto "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung".

Lauftipps

  • Benötigt werden lediglich Laufschuhe und geeignete Sportbekleidung.
  • Die Laufschuhe sollten deinem Fuß professionell angepasst sein. Zum Schutz vor dem eisigen Grund hilft ein gutes Profil und Wasserdichte.
  • Gegen die Kälte kannst du zusätzliche Paar Strümpfe übereinander oder spezielle Thermosocken tragen. Auch Funktionsunterwäsche hilft dem Körper bei der Thermoregulation.
  • Beim Outfit sollte besonders beim Joggen im Winter auf gute Qualität geachtet werden. Die Stoffe sollen gleichzeitig atmungsaktiv sein, als auch deine Körperwärme halten können.
  • Das "Zwiebelprinzip" von übereinander getragenen Kleidungsstücken ist zu empfehlen: So können sich die Luftschichten zwischen den einzelnen Hüllen aufheizen und schützen dich vor der Kälte.
  • Unangenehm kann dir vor allem der kalte Wind werden, der beim Laufen das Gesicht streift. Um ein Erkalten der Ohren zu vermeiden, kannst du eine Mütze tragen. Bei besonders eisigen Temperaturen können spezielle Laufmasken deine Gesichtshaut warm halten. Ein hoch gewickelter Schal tut's aber auch!
  • Gut gekleidet kann es losgehen. Achte darauf, bei ausreichenden Lichtverhältnissen laufen zu gehen, schließlich bieten Schnee und Eis Rutschgefahr!
  • Bei Dämmerung solltest du die Verwendung einer Stirnlampe in Erwägung ziehen, schließlich ist der Boden auf deiner Laufstrecke unebener als gewohnt. Joggen im Winter setzt eine gute Gesundheit voraus.
  • Vermeide dein Training, wenn du dich nicht gesund fühlst. Um die Atemluft zusätzlich zu Erwärmen, bevor sie in den Lungenkreislauf gelangt, kannst du bewusst durch die Nase einatmen.
  • Noch sorgsamer als im Sommer, sollte bei Joggen im Winter auf ausgiebiges Aufwärmen geachtet werden.
  • Die Muskulatur und Sehnen sind im kalten Zustand anfälliger für Verletzungen und du kannst dem aktiv vorbeugen, indem du sowohl vor als auch nach dem Training Dehnübungen machst.

Kommentare