Foto: Shutterstock.com

Karate lernen? - So klappt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Karate ist eine Kampfkunst aus verschiedenen Tritt-, Schlag- und Blocktechniken.

Karate kann jeder lernen. Es spielt keine Rolle, wie als man ist oder ob man bereits Erfahrungen in der Kampfkunst hat. Zwar ist der Besuch einer Karateschule angebracht, aber nicht zwingend erforderlich. Karate erfordert Geduld, Ausdauer und einen gut trainierten Körper.

  • Bevor Sie mit den Übungen beginnen, muss der Körper unbedingt aufgewärmt werden.

  • Aufwärmübungen
  • Fitnesstraining
  • Ausdauertraining
  • evtl. Karateschule
  • od. Übungsvideos

Wichtige Tipps&Tricks zum Lernen der Kampfsportart

  • Bevor Sie mit dem Karate beginnen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper fit machen, ihn stärken und kräftigen. Dazu ist es wichtig, dass Sie gymnastische Übungen machen, Joggen gehen und auch die einzelnen Stellungen beim Karate lernen und verinnerlichen.
  • Wärmen Sie den Körper auf, indem Sie ungefähr eine halbe Stunde laufen oder joggen gehen. Machen Sie zwischendurch ein paar Atemübungen und auch einige Dehnübungen.
  • Sobald Sie aufgewärmt sind, können Sie mit den Grundstellungen beginnen. Anhand von Videos aus dem Internet oder speziellen Kurs-DVDs können Sie jede einzelne Stellung üben. Machen Sie jeweils vier bis fünf Wiederholungen, bevor Sie mit der nächsten Stellung weitermachen. Im Anschluss daran wiederholen Sie zwei- bis dreimal alle Stellungen hintereinander.
  • Danach beginnen Sie mit den sogenannten Angriffstechniken. Diese wiederholen Sie ebenfalls vier bis fünfmal bevor Sie zur nächsten Technik übergehen. Danach machen Sie diese wieder in Folge. 
  • Dadurch dass Sie alle Übungen immer wiederholen und hintereinander ausführen, können Sie diese verinnerlichen, sodass sie später ganz automatisch ablaufen. 
  • Danach folgen nun die verschiedenen Abwehrtechniken, die Sie wieder nach dem gleichen Prinzip wie oben beschrieben üben und sich einprägen müssen.
  • Um Karate richtig zu lernen, brauchen Sie viel Zeit, Geduld und Ausdauer. Das stete Wiederholen lässt Sie sicherer werden und diese Sicherheit macht es möglich, dass Sie dann verschiedene Stellungen mit unterschiedlichen Angriffs- und Abwehrtechniken hintereinander kombinieren können.
  • Wenn Sie merken, dass Ihnen eine spezielle Technik eher schwer fällt, dann kozentrieren Sie sich darauf, diese zuerst zu lernen, und dann mit den anderen Techniken und Griffen weiter zu machen.
  • Sobald Sie alles richtig gelernt haben, können Sie die Griffe automatisch umsetzen, ohne dass Sie vorher darüber nachdenken müssen.
  • Wenn Sie schon länger üben dann kann es sehr hilfreich sein, wenn Sie eine zweite Person kennen, mit der Sie Ihre Schlag- und Tritttechniken üben können.
  • So lernen Sie Schwachpunkte, aber auch Ihre Stärken kennen, und können das zukünftige Training genau darauf abstimmen.
  • Je weiter Sie kommen, desto mehr Ausdauer und Kraft werden Sie bekommen, wenn Sie das Training regelmäßig und intensiv wiederholen.
  • Vergessen Sie aber niemals die Aufwärmübungen und machen Sie auch immer ein paar Dehübungen, bevor Sie mit dem Karate anfangen.

Kommentare