Foto: Shutterstock.com

Kraulen lernen in 5 Schritten - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Dann solltet du vom Brustschwimmen unbedingt auf die Kraultechnik umsteigen und in fünf Schritten ganz einfach kraulen lernen!

Du möchtest auch schnell eine Bahn nach der anderen schwimmen und dabei noch gut aussehen? Dann solltet du vom Brustschwimmen unbedingt auf die Kraultechnik umsteigen und in fünf Schritten ganz einfach kraulen lernen!

  • Kraulen ist bei Sportlern auch unter dem Begriff "Freistil" bekannt.
  • Der Schwimmstil gilt als der schnellste unter den Schwimmarten.
  • Eine Schwimmbrille benötigst du, wenn du unter Wasser die Augen aufmachst und Chlor deine Augen schädigt. Solltest du keine Probleme bemerken, solltest du dennoch vorsichtig sein und die Augen nicht zu sehr reizen.
  • Zu Beginn solltest du die Übungen mit Brett, später gerne ohne ausführen! Passe dein Training deinen Fähigkeiten an: Wenn du dich fit genug fühlst, darfst du das Brett weglassen.
  • Du solltest deinen Schwimmstil immer wieder von einem Sport- oder Schwimmlehrer ansehen lassen, um grobe Fehler schnell auszumerzen.

  • Schwimmbrett
  • evtl. Schwimmbrille

Hilfreiche Tipps

  1. Zunächst ist es wichtig die Beinmuskulatur zu trainieren. Nimm dir ein Schwimmbrett (gibt es in viele Bädern auch auszuleihen) und greife es mit den Händen so, dass dein Oberköprer gut auf der Wasserfläche liegt und du deine Beine bewegen kannst.
    Der Beinschlag kommt aus der Hüfte und dabei werden die Füße auf und ab durchs Wasser geschlagen. Übe das ruhig ein wenig länger, anfangs ermüden deine Beine relativ schnell, aber mit ein wenig Training, kannst du deine Ausdauer steigern.
  2. Weiter geht es mit Übung 2: Halte das Brett nur noch mit einer Hand. Den Arm legst du beim Festhalten des Brettes an deinen Kopf an, der andere Arm führt abwärts zur Hüfte. Deine Beine sind immer noch für den Beinschlaf zuständig. Während du nun deine Bahnen ziehst, kommt dein Kopf unter Wasser und du holst in regelmäßigen Abständen immer wieder von der Seite Luft, an der dein Arm abwärts liegt (nicht die Seite, mit der du das Brett hältst).
  3. Jetzt sind die Arme an der Reihe. Halte das Brett immer nur mit einem Arm fest, während der andere am Körper vorbeigezogen wird und ab hinten über dem Wasser wieder nach vorne gebracht wird. Danach wird der Arm gewechselt. Atmen kannst du immer auf der Seite, auf der du den Arm gerade unter Wasser nach hinten ziehst.
  4. Nun aber ohne Hilfe: Leg dein Brett an den Beckenrand und versuche jede Übung ohne die Schwimmhilfe! Wenn du zurecht kommst, trainiere ohne das Brett weiter. Falls du der Meinung bist, es noch ein wenig zu benötigen, kein Problem. Du weißt selbst, wann du bereit bist, es wegzulegen!
  5. Es geht an die Ausdauer: Schwimme komplette Bahnen. Stoße dich am Beckenrand ab und schwimme die Bahnen komplett durch. Anfangs kannst du noch kurze Pausen nach jeder Runde machen, später solltest du mehrere Bahnen am Stück schwimmen. Zu Beginn bist du sicher schnell erschöpft, aber das verbessert sich innerhalb der Trainingszeit.

Kommentare