Foto: VOJTa Herout / Shutterstock.com

Langlaufen im freien Stil - Unterschiede zum klassischenStil?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Skilanglauf ist ein Sport, der wohl jedem Menschen bekannt sein dürfte.
Weniger bekannt ist dagegen, dass es auch beim klassischen Langlauf Varianten gibt, die dem Fahrer mehr Freiheiten bieten. Skating nennt sich dieser Trend, der bereits seit längerer Zeit verbreitet ist.

Das Langlaufen im Skating Stil wurde gegen Mitte der 1980er Jahre erfunden, als langsam eine Abkehr vom klassischen Langlauf geplant wurde. Das Bedürfnis nach Neuerung, nach Freiheit, nach freier Interpretation war es, dass den klassischen Stil langsam verändert hat. So ist es auch nicht verwunderlich, dass beim Langlaufen im freien Stil die Abläufe der Bewegungen nicht festgeschrieben sind.

Unterschiede klassische Technik vs. Skating

  • Während beim klassischen Langlauf die einzelnen Schritte fest vorgegeben sind, sind beim Langlaufen im Skating Stil Variationen dieses vorgegebenen Schemas erlaubt. Bei Wettkämpfen ist die Art des Stils vorgegeben. 
  • Je nach Rennen wird dabei entweder das Langlaufen im klassischen Stil, oder das Langlaufen im Skating Stil vorgeschrieben. Beim Staffellauf ist es dagegen so, dass die ersten beiden Läufer im klassischen Stil, die letzten beiden Läufer im freien Stil fahren.
  • Zwischen Langlaufen im klassischen Stil, und dem Langlaufen im freien Stil, gibt es einige Kernunterschiede. Das Skating wird gekennzeichnet durch seine beiden grundsätzlichen Fortbewegungsarten. Diese sind der Schlittschuhschritt, und derDoppelstockschub. Dazu gibt es beim Langlaufen im Skating Stil mehrere mögliche Bewegungsformen.

Im Einzelnen sind dies:

  1. der Schlittschuhschritt ohne Stockeinsatz
  2. die Armschwungtechnik
  3. den Eintakter
  4. die Führarmtechnik
  5. und das Diagonalskating
  6. Zusätzlich gibt es noch den Siitonen-Schritt, dieser wird heutzutage beim Langlaufen im freien Stil allerdings kaum noch verwendet.

 

  • Ein weiterer Unterschied zwischen Langlaufen im freien Stil, und Langlaufen im klassischen Stil, liegt in der Art der Streckenführung. Beim klassischen Langlauf bewegen sich die Läufer in einer festen Spur. 
  • Beim Skating fahren die Läufer dagegen meist auf einer plattgewalzten Schneefläche. Zudem wird sich beim Langlaufen im klassischen Stil ausschließlich diagonal vorwärts bewegt. Beim Skating bestehen die meisten Bewegungen aus Seitwärtsbewegungen, was diesem Stil eine ungewohnte Dynamik verleiht.
  • Auch die Skier unterscheiden sich. Beim Skating-Stil ist der Ski etwa zehn Zentimeter kürzer als der Ski, der für den klassischen Langlauf verwendet wird. Zudem wird das klassischen Steigwachs, das im Langlauf genau in der Mitte der Ski aufgetragen wird, beim Skating nicht verwendet. Beim Langlaufen im Skating Stil sind die Skier steifer gefertigt, und besitzen keine klassische Steigzone.

Kommentare