Foto: Shutterstock.com

Laufen lernen - Die richtige Technik für's Joggen erklärt

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Bei Wind und Wetter siehst du sie oder wirst von ihnen überholt: Fleißige Jogger, die nichts

Bei Wind und Wetter siehst du sie oder wirst von ihnen überholt: Fleißige Jogger, die nichts aufzuhalten scheint. Oft siehst du ihnen neidisch nach und überlegst, warum du selbst nicht so diszipliniert bist wie diese Sportler. Aber halt mal - warum eigentlich nicht? Laufen lernen muss nicht schwer sein, denn zum Joggen braucht es nicht viel, außer die richtige Ausrüstung, die richtige Einstellung und die richtige Technik.

Hilfreiche Tipps

Die richtige Ausrüstung:

  • Im Falle der Ausrüstung brauchst du vor allem die richtigen Schuhe. In Sportfachgeschäften kannst du den optimalen Schuh für dich und deine Füße finden, schließlich willst du ja noch lange Freude daran haben.
  • Weiterhin brauchst du auch die richtige Bekleidung, die besser aus Kunstfaser bestehen sollte, da sich beispielsweise Baumwolle viel zu schnell mit Schweiß vollsaugt und der wird beim Laufen lernen fließen, verlass dich darauf.

Die richtige Einstellung:

  • Du solltest nicht zu viel von dir erwarten und lieber mit kleinen Schritten anfangen, denn steigern kann man sich später immer noch.
  • Verlangst du zuviel von dir ab, drohen recht schnell Enttäuschung und Frustration und der Gedanke an ein stetiges Training rückt dann verständlicherweise in weite Ferne.
  • Wenn du gesundheitliche Probleme hast, solltest du Rücksprache zum Arzt halten, ebenso bei Krankheiten, die die Lunge und Bronchien betreffen.
  • Der Arzt kann dir von vorneherein sagen, ob du das Laufen lernen kannst oder dir lieber eine andere Sportart suchen solltest.
  • Um am Ball zum bleiben, solltest du dir einen Laufpartner suchen, denn wenn man sich noch unterhalten kann, atmet man zudem auch richtig, man kann sich gegenseitig Mut machen und es macht einfach viel mehr Spaß, denn darum sollte es auch gehen.
  • Unbedingt musst du dich gesund ernähren und viel trinken, doch das sollte auch so selbstverständlich sein.

Die richtige Technik

  • Um richtig zu laufen musst du auch wissen, wie man richtig atmet. Kräftige Luftzüge durch Mund und Nase solltest du dir antrainieren, damit du an genug Sauerstoff für deinen Organismus kommst.
  • Seitenstechen sind immer ein Warnzeichen, welches du unbedingt beachten solltest.
  • Um Muskelkater und Krämpfen vorzubeugen, solltest du nicht auf das Dehnen verzichten, eine Aufwärmung hat schon so manche Verletzung verhindert.
  •  Wenn du irgendwann mehr Übung hast, kannst du dein Training durch verschiedene Tempovarianten gestalten, so entsteht keine Monotonie.
  •  Pausen sollten aber auch eingeplant sein, du musst nicht jeden Tag auf die Piste, wie es so schön heißt.
  • Zu den Pausen gehört auch der nächtliche Schlaf, der mindestens 6-8 Stunden betragen sollte.
  • Wenn du weitere Tipps haben möchtest, kannst du dich auch einen Trainer wenden, der bestimmt noch mehr wertvolle Ratschläge für dich hat.

Kommentare