Foto: Shutterstock.com

Morgendliches Yogaprogramm? - Welche Übungen dürfen nicht fehlen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Die richtigen Yogaübungen am Morgen liefern Energie für den Tag.

Yoga soll Körper und Seele stärken. Mit der Hilfe von Yoga lässt sich Stress abbauen und neue Energie tanken. Morgendliche Übungen sollen einen schwungvollen und energiegeladenen Start in den Tag ermöglichen. Hier einige Übungsbeispiele, die sich für das morgendliche Yoga eignen:

  • eine rutschfeste Unterlage
  • bequeme Trainingskleidung

Zum Beispiel

Anjali-Mudra

  • Bei dieser Übung sitzt man bequem im Fersensitz auf dem Boden. Die Hände werden aneinandergelegt und auf Höhe des Brustkorbs gehoben (wie beim Beten). Die Gebetshaltung soll den Abtransport negativer Energie ermöglichen. Einige Atemzüge reichen für diese Übung völlig aus.

Gedrehte Schildkröte

  • Diese Übung wird am Besten gleich im Anschluss an die vorhergehende Übung gemacht, da sie ebenfalls im Fersensitz beginnt. Das linke Bein wird vorgezogen un der Fuß neben dem rechten Knie aufgestellt. Der rechte Unterschenkel liegt außen, der Körper ist aufgerichtet.
  • Beim Ausatmen wird der Oberkörper nach links gedreht (auf die Schultern achtgeben, sie dürfen nicht hochgezogen werden), beim Einatmen dreht man sich wieder in die Ausgangsposition zurück. Die Übung wird zu jeder Seite zwei bis dreimal ausgeführt.

Sonnengruß

  • Der Sonnengruß ist wohl eine der bekanntesten Yogaübungen. 12 fließende Bewegungen regen den Kreislauf an und aktivieren Körper, Geist und Seele.

 

  • Für den energiegeladenen Start in den Tag sind aber alle Yogaübungen möglich. Denn es geht nur um ein Ritual, um eine Reinigung, um den Ballast aus dem Unterbewusstsein loszuwerden. Dazu ist die Art der Yogaübung egal, die Übungen können völlig frei gewählt werden. Wichtig ist nur, dass die geistige Reinigung regelmäßig durchgeführt wird, möglichst jeden Tag und möglichst immer zur gleichen Zeit.
  • Die Übungen, um den Geist zu reinigen und um loszulassen, können mit einem Gebet oder einer Meditation ergänzt werden.

Kommentare